Letzte Aktualisierung: 06. September 2019

Information

Brexit-Checkliste für Unternehmen

Am 04. September 2019 hat die EU-Kommission ihre jüngste Brexit-Checkliste für Unternehmen für den No-Deal-Fall vorgelegt. Bei einem Szenario ohne Austrittsabkommen und ohne Übergangsregeln, würde das Vereinigte Königreich zu einem Drittstaat werden. Dies würde zu erheblichen negativen wirtschaftlichen Auswirkungen führen, da EU-Recht nicht mehr auf das Vereinigte Königrecht anwendbar wäre.

Die Kommission bekräftigt, dass sich alle Stakeholder auf einen No-Deal-Brexit am 01. November 2019 vorbereiten und die erforderlichen Maßnahmen treffen müssen. Die Kommission fordert außerdem alle Wirtschaftsbeteiliten, die nach dem Austritt ohne Abkommen im Warenverkehr mit dem Vereinigten Königreich stehen, nachdrücklich auf, sich auf Kontrollen und Verfahren im Zollbereich sowie logistische Herausforderungen einzustellen.

Die Checkliste befasst sich u.a. mit den Bereichen Marktzugang, Produktkennzeichnung, Standortanforderungen, Freihandelsabkommen und Ursprungskalkulation, Zoll, Steuern, grenzüberschreitende Dienstleistungen und Datenschutz. Obwohl die Checkliste, die am häufigsten auftretenden Probleme behandelt, kann die Liste nicht als erschöpfend angesehen werden.



Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tatjana Vargas

Außenwirtschaft

+49 (0)89-55178-249
Tatjana Vargas
nach oben