Letzte Aktualisierung: 05. Dezember 2017

Position

Psychische Gesundheit und Arbeitswelt

Die Unternehmen der M+E Industrie und ihre Beschäftigten sind das Herz der bayerischen Wirtschaft. Knapp jeder sechste Arbeitsplatz in Bayern ist in diesem Industriezweig angesiedelt. Gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter sind daher essenziell für den Erfolg eines Unternehmens.

Nicht nur die körperliche, sondern auch die psychische Gesundheit spielt hier eine große Rolle: Der Krankenstand aufgrund diagnostizierter psychischer Leiden hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen und belegt inzwischen mit gut 15 Prozent einen der vordersten Plätze der fehlzeitverursachenden Krankheitsgruppen. Dadurch entstehen für die bayerische M+E Industrie Ausgaben in Milliardenhöhe.

Das Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München hat in unserem Auftrag den Einfluss von Arbeitsbedingungen auf die psychische Gesundheit untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie belegen, dass Arbeit keinen besonderen Risikofaktor für psychische Erkrankungen darstellt. In der Regel hat eine diagnostizierte Gesundheitsstörung mehrere Ursachen, von denen die meisten personenbezogener und biografischer Natur sind. Arbeit, so zeigt die Studie, kann sogar eine positive Wirkung auf die psychische Gesundheit von Menschen haben.

Unser Positionspapier dokumentiert den aktuellen Stand im Umgang mit psychischen Belastungen in der bayerischen M+E Industrie, zeigt Zahlen und Fakten sowie die gesetzlichen Rahmenbedingungen auf und informiert über die Aktivitäten der Verbände.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Maria Gargerle

ServiceCenter Arbeitswissenschaft / Arbeitssicherheit

+49 (0)89-5517891-284
Maria Gargerle
Geschäftsmann hält ein Puzzlestück in der Hand
ServiceCenter

Weitere Services finden Sie im ServiceCenter Arbeitswissenschaft und Arbeitssicherheit

nach oben