Letzte Aktualisierung: 09. Januar 2017

Projekt

Chance Teilqualifizierung - Fachkräfte für die bayerische M+E Industrie

Insbesonders im Bereich der beruflichen Qualifikationen müssen die Bemühungen zur Fachkräftesicherung verstärkt werden. Einen wichtigen Baustein dafür können Teilqualifizierungen leisten. Dabei werden die vielfältigen Potenziale, die bereits jetzt in den Betrieben bestehen, noch besser genutzt. Zielgruppe sind Beschäftigte, die über keine oder nur geringe formale Qualifikationen verfügen. Diese sollen gezielt weiterqualifiziert werden, damit sie zusätzliche Aufgaben übernehmen und Fachkräfte entlasten können.

Zertifizierte Teilqualifizierungsmodule

Für eine Teilqualifizierung werden Ausbildungsberufe, wie beispielsweise der Industrieelektriker, der Industriemechaniker oder auch der Fachlagerist, in einzelne Module aufgegliedert. Jedes Modul ist in sich geschlossen und wird mit einer Fachkraftprüfung beendet. Wer alle Bausteine durchläuft, hat anschließend die Möglichkeit, sich für die externe Facharbeiterprüfung anzumelden.

Das Ziel des Weiterbildungsprogramms ist es, an- und ungelernte Arbeitnehmer, die weit häufiger von Arbeitslosigkeit und Jobverlust bedroht sind, durch die Vermittlung fachspezifischer Qualifikationen fit für den Arbeitsmarkt und weiter beschäftigungsfähig für den Betrieb zu machen.

Teilqualifikation – Chance für alle Beteiligten

Von Teilqualifikationen profitieren somit alle - Unternehmen, Beschäftigte und Gesellschaft:

  • Teilqualifikation orientiert sich am real existierenden Bedarf.
  • Teilqualifikation schafft Freiräume für Facharbeiter im Unternehmen.
  • Teilqualifikation fördert brachliegendes Potenzial in der Gruppe Geringqualifizierter.
  • Teilqualifikation bietet transparent zertifizierte Weiterbildungsmodule.
  • Teilqualifikation baut Brücken bis zur Facharbeiterprüfung und ergänzt damit das duale Ausbildungssystem.

Teilqualifizierung – ein Erfolgsmodell

Seit Projektstart im Jahr 2007 können wir eine erfolgreiche Bilanz ziehen: über 1.100 Unternehmen haben Trainingsprojekte in Auftrag gegeben und insgesamt konnten rund 14.600 Fachkräfte in allen Branchen weiterqualifiziert werden.

Teilqualifizierung plus (TQ plus)

Neu im Teilqualifizierungsprogramm ist die Teilqualifizierung plus (TQ plus) speziell für Menschen mit Fluchthintergrund sowie Migranten mit formal geringer Qualifikation, die sich mit einem anerkannten Teilqualifizierungsabschluss eine neue berufliche Perspektive aufbauen wollen bzw. einen Berufsabschluss anstreben. Neben der fachlichen Qualifizierung in den einzelnen TQ-Modulen benötigt die Zielgruppe zusätzlich ein berufsbezogenes Sprach- und Kommunikationstraining sowie pädagogische Unterstützung. Das Konzept der TQ plus setzt hier an: der reguläre Rahmenlehrplan wird durch berufsbezogene Sprach- und Integrationsförderung ergänzt. Neben berufsbezogenem Fachwissen und den dafür notwendigen kommunikativen Fertigkeiten und Kulturtechniken vermittelt die TQ plus auch Strategien, um den weiteren Berufsweg aktiv und erfolgreich gestalten und die Handlungskompetenzen erweitern zu können. Die Sprach- und Integrationsförderung beinhaltet, dass die Lernprozesse fachlich, sprachlich, kulturell und persönlich von entsprechendem Fachpersonal gestaltet und unterstützt werden. Seminarleitung, Fachlehrkräfte, Ausbilder und Pädagogen arbeiten für die fachübergreifende Förderung in Fachtheorie und -praxis Hand in Hand, um die Kompetenzen der Teilnehmer zu fördern und zu stärken.

Weitere Informationen

Unter der Hotline 0931-797 32-15 erhalten Sie weitere Informationen über die Chance Teilqualifzierung sowie TQ plus.


Information
i
Information
Chance Teilqualifizierung - Kompetente Fachkräfte für Ihren Betrieb

Videos (1)


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Tina Wehrle

Berufliche Bildung, Weiterbildung und Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Tina Wehrle
nach oben