Letzte Aktualisierung: 08. Januar 2021

Information

Zuwanderung: Anpassung der Mindestgehälter für Aufenthaltstitel 2021

Zum 01. Januar 2021 werden die Mindestgehaltsgrenzen für eine Erteilung einer Blauen Karte EU, eines Aufenthaltstitels für IT-Fachkräfte ohne formale Qualifikation sowie für Fachkräfte über 44 Jahre neu festgelegt. Die Gehaltsgrenzen für 2021 wurden vom Bundesinnenministerium im Bundesanzeiger am 18. Dezember 2020 veröffentlicht.

  • Das Mindestgehalt für die Blaue Karte EU (§ 18b Absatz 2 Satz 1 AufenthG) beträgt zwei Drittel der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung. Daraus ergibt sich ein Mindestgehalt für das Jahr 2021 in Höhe von jährlich 56.800 Euro.

  • Das Mindestgehalt für die Blaue Karte EU für Mangelberufe (§ 18b Absatz 2 Satz 2 AufenthG) beträgt 52 Prozent der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung. Daraus ergibt sich ein Mindestgehalt für das Jahr 2021 in Höhe von jährlich 44.304 Euro.

  • Das Mindestgehalt für die Aufenthaltserlaubnis für IT-Fachkräfte ohne formale Qualifikation (§ 19c Absatz 2 AufenthG i. V. m. § 6 BeschV) beträgt 60 Prozent der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung. Daraus ergibt sich ein Mindestgehalt für das Jahr 2021 in Höhe von jährlich 51.120 Euro.

  • Das Mindestgehalt bei Aufenthaltstiteln für Fachkräfte mit vollendetem 45. Lebensjahr (§ 18 Absatz 2 Nummer 5 AufenthG und § 1 Absatz 2 BeschV) beträgt 55 Prozent der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung. Daraus ergibt sich ein Mindestgehalt für das Jahr 2021 in Höhe von jährlich 46.860 Euro.


Drucken
Kontakt
Kontakt

Holger Kaiser

Arbeitsrecht, Ausländerbeschäftigung, bAV

+49 (0)89-551 78-233
Nach oben