Letzte Aktualisierung: 28. Januar 2021

Information

Die deutsche Haltung zu Sustainable Finance

Am 13. Januar 2021 hat die vbw im Rahmen eines OnlineKongresses mit Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft über die politischen Zielsetzungen der europäischen und nationalen Sustainable-Finance-Strategie sowie über mögliche Herausforderungen und Lösungsansätze für die Realwirtschaft diskutiert.

Gleich zu Beginn stellte Christine Völzow, Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik bei der vbw, klar, dass die bayerische Wirtschaft für Nachhaltigkeit und Klimaschutz eintritt und für die Erreichung der globalen und nationalen Nachhaltigkeitsziele massive Investitionen in den kommenden Jahren notwendig sind.

Die Sustainable Finance-Regulierung geht aus Sicht der vbw jedoch weit über den Anspruch hinaus, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Investitionen zu stärken. Es drohen unverhältnismäßig hohe bürokratische und finanzielle Zusatzbelastungen für Unternehmen. „Hauptanliegen an die Bundesregierung ist daher, die EU-Regulierung kritisch zu begleiten und bei Bedarf gegenzusteuern, keinesfalls aber im nationalen Alleingang zusätzliche Anforderungen zu definieren,“ so Völzow.

Ökonomie und Ökologie nicht gegeneinander ausspielen

Die Teilnehmer*innen, darunter Staatssekretär Florian Pronold, sprachen über die Notwendigkeit, die Transformation unseres Wirtschaftssystems auch mit nachhaltiger Finanzierung zu koppeln. Darüber hinaus werden laut Wiebke Merbeth und Florian Klinkhammer neben dem Klimaschutz künftig auch die Kritierien Soziales und Governance noch viel stärker in den Fokus der Regulierung rücken. Alexander Radwan kritisierte in diesem Zusammenhang, dass die Finanzmarktregulierung der falsche Ort sei.

Praxistaugliche Rahmenbedingungen sind Grundvoraussetzung für erfolgreiche Transformation

In der von Stephan Mayer geleiteten Diskussion herrschte Konsens darüber, dass ein gemeinsames Verständnis von Nachhaltigkeit und technologische Innovationen Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Transformation sind. Dafür brauche es jedoch praxistaugliche Rahmenbedingungen sowie einen intensiven Austausch zwischen Politik, Finanz- und Realwirtschaft. Nur eine leistungsstarke und wettbewerbsfähige Industrie ist in der Lage, die notwendigen Investitionen für den Wandel auch zu erwirtschaften.

Vortragende und Podiumsteilnehmer

  • Christine Völzow, Geschäftsführerin und Leiterin Abteilung Wirtschaftspolitik, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., München
  • Florian Pronold MdB, Parlamentarischer Staatssekretär für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  • Alexander Radwan MdB, CDU/CSU, Mitglied im Finanzausschuss des Bundestags
  • Wiebke Merbeth, Leiterin Nachhaltigkeit, BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und Mitglied im Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung
  • Florian Klinkhammer, Corporate Finance, BMW Group
  • Stephan Mayer, trimedialer Chefreporter des Bayerischen Rundfunks und Leiter der Taskforce Europa und Parlamente

Bilder (8 Bilder)


Drucken
Kontakt
Kontakt

Tobias Thomas

Klimaschutz

+49 (0)89-551 78 91-267
Tobias Thomas
Nach oben