Letzte Aktualisierung: 07. April 2020

Information

Vorausschauendes Klimarisikomanagement minimiert Geschäftsrisiken

Viele Unternehmen arbeiten heute in weit verzweigten, oft globalen Wertschöpfungsnetzwerken. Die Auswirkungen der Corona-Krise verdeutlichen aktuell, wie anfällig unsere Wirtschaftssysteme für etwaige Disruptionen im weltweiten Wirtschaftsgeflecht sind und wie weitreichend die Folgen sein können.

Lieferantenausfälle, Logistikstörungen oder Rohstoffengpässe infolge von Wetterextremen oder Klimaänderungen, aber auch geänderte Präferenzen auf Kunden- oder Stakeholderseite stellen ernsthafte Geschäftsrisiken dar. In unserer Studie Internationale Risiken für bayerische Unternehmen analysieren wir etliche dieser Unsicherheitsfaktoren.

Risiken durch Klimaveränderungen nehmen weiter zu

Die globalen und nationalen Klimatrends zeigen, dass sowohl mit steigenden Temperaturen als auch mit einer Zunahme von Extremwetterereignissen zu rechnen ist. Nur durch einen systematischen und planvollen Umgang mit Klimarisiken können Gefahrenpotentiale rechtzeitig erkannt und daraus resultierende Schäden zukünftig vermieden werden.

Aufbau eines vorausschauenden Klimarisikomanagement notwendig

Im Zuge des vom Bundesumweltministerium geförderten Projekts „Klimawandel – Challenge Accepted!“ hat co2ncept plus – Verband der Wirtschaft für Emissionshandel und Klimaschutz e.V. unter Beteiligung verschiedener Mitglieder von vbw bayme vbm einen praxisorientierten Leitfaden entwickelt, der Unternehmen beim Aufbau eines vorausschauenden, proaktiven und vor allem ganzheitlichen Klimarisikomanagement unterstützt.

Er zeigt auf, wie vielfältig die Aspekte sind, die es zu berücksichtigen gilt und gibt praktische Handlungsempfehlungen, wie eine betriebliche Klimarisikostrategie Schritt für Schritt entwickelt werden kann. Der Leitfaden wird durch ein excelbasiertes Tool flankiert: Der sog. „ClimateRisk-Mate“ hilft Unternehmen bei der Identifizierung und Bewertung von Klimarisiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Den Leitfaden, das Tool sowie weiterführende Informationen und Arbeitsunterlagen finden Sie kostenfrei unter www.climate-challenge.de .


Drucken
nach oben