Letzte Aktualisierung: 28. September 2021

Kooperation

Rückblick - Mobilität von morgen – Perspektiven für nachhaltige Verkehrslösungen

Am 06. September 2021 fand die 11. Kooperationsveranstaltung zwischen dem Bayerischen Rundfunk (BR) und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. statt. Wir erörterten die Herausforderungen und Chancen für die Zukunft der Mobilität. Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, stellte klar, dass Unternehmen auf eine moderne und leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur angewiesen sind und die Herausforderung in der Vernetzung liegt. Brossardt forderte: „Oberste Maxime muss die Technologieoffenheit sein. Der Markt muss entscheiden, welche Technologie sich durchsetzt.“

Technologieoffene, innovationsfreundliche Rahmenbedingungen

In der anschließenden Diskussion wurde betont, dass nachhaltige und zukunftsorientierte Mobilität sowohl intelligente Vernetzung als auch Innovationsfreude und Technologieoffenheit bedeutet. Die Podiumsteilnehmer*innen hoben die hohe industrielle Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie hervor, wiesen aber auch auf Risiken wie Rohstoffversorgung und Nachfrageentwicklung hin. Das Ausmaß von Regulierungen, insbesondere die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit, wurde ebenso intensiv diskutiert wie die Automatisierung und die Digitalisierung.

Das allgemeine Fazit: Für ein zukunftsfähiges Mobilitätssystem müssen die Bereiche Infrastruktur, Verkehrssysteme und regulativer Rahmen flexibel ineinandergreifen, um effektiv zu sein.

Podiumsteilnehmer*innen

  • Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
  • Silja Pieh, Leiterin der Abteilung Unternehmensstrategie, AUDI AG
  • Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender, Infineon Technologies AG
  • Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Direktor, CAR Center Automotive Research

Moderation: Sebastian Hanisch, Bayerischer Rundfunk

Bilder (7 Bilder)


Drucken
Kontakt
Kontakt

Dr. Peter Pfleger

Umwelt, Verkehr, Rohstoffe, Verbraucherschutz

+49 (0)89-551 78-249
Peter Pfleger
Nach oben