Letzte Aktualisierung: 19. Oktober 2017

Position

Arbeit und Leben - Lebensphasen tariflich gestalten

Die Arbeits- und Lebenswelt verändert sich stetig. Globalisierung, Digitalisierung und der demografische Wandel stellen die Unternehmen der bayerischen Metall- und Elektroindustrie vor neue Herausforderungen. Der Wettbewerb um Fachkräfte verstärkt sich zunehmend. Die Gestaltung lebensphasenorientierter Arbeitsbedingungen ist hierbei ein Wettbewerbsfaktor.

Situations- und bedarfsgerechte Ausgestaltung der Arbeitbedingungen ist betriebliche Realität

Jeder Arbeitnehmer hat in seinen unterschiedlichen Lebensphasen von der Ausbildung bis zur Rente unterschiedliche Interessen. Die Tarifverträge der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ermöglichen an vielen Stellen, jeweils unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange, diesen Interessen der Arbeitnehmer Rechnung zu tragen. Die situations- und bedarfsgerechte Gestaltung vielfältiger Arbeitsbedingungen wird bereits heute betrieblich genutzt.

Tarifliche Regelungen müssen wieder auf Mindestbedingungen zurückgeführt werden

Es besteht aber auch Reformbedarf. Hemmnisse müssen abgeschafft, tarifliche Regelungen auf das Nötigste zurückgeführt werden, um die passgenaue Ausgestaltung betrieblicher Regelungen zu ermöglichen. Die Bedürfnisse von Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen bei der Gestaltung von tariflichen Arbeitsbedingungen sinnvoll miteinander in Einklang gebracht werden. Ausgangspunkt und Grenze für alle Überlegungen bleibt die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit, um langfristig Arbeitsplätze und Wertschöpfung am Standort Bayern zu bewahren und neu zu schaffen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Enno Schad

Geschäftsführer Tarif / Kollektive Arbeitsbedingungen / Arbeitswissenschaft

+49 (0)89-551 78-127
Enno Schad
Weitere
Kontakte

Friedbert Warnecke

Tarifrecht / -beratung, Altersteilzeit

+49 (0)89-551 78-127
Friedbert Warnecke
schließen
Kugelschreiber liegt auf einem Tarifvertrag
ServiceCenter

Weitere Services finden Sie im

nach oben