Letzte Aktualisierung: 04. Januar 2018

Position

Der M+E Tarifvertrag der Zukunft

Der Flächentarifvertrag der M+E Industrie stärkt den sozialen und betrieblichen Frieden, schafft Rechts- und Planungssicherheit und vermeidet Verteilungskonflikte in einzelnen Unternehmen.

Tarifverträge müssen wettbewerbsfähig sein

Da seine Zukunft maßgeblich von der Akzeptanz durch die Unternehmen und Arbeitnehmer abhängt, sind wettbewerbsfähige Tarifverträge notwendig, die die Heterogenität von Branchen und Regionen als Mindestbedingungen abbildet. Den Tarifvertragsparteien obliegt insoweit eine weitreichende Verantwortung bei der Gestaltung kollektiver Arbeitsbedingungen.

Tarifverträge müssen flexible Regelungen beinhalten

Der „M+E Tarifvertrag der Zukunft“ muss auf eine Vielzahl von aktuellen Herausforderungen wie Digitalisierung, Globalisierung oder erhöhte Volatilität reagieren und praxisorientierte Lösungen anbieten. Flexibilität und ausreichend betriebliche Spielräume sind hier unabdingbar.

Betriebsnahe Tarifpolitik

Hierfür ist ein Tarifpartner erforderlich, der diese Punkte durch betriebsnahe Tarifpolitik kreativ aufgreift. Falsch wäre es, dabei nur nationale, kurzfristige Besserstellungen für die eigene Klientel zu fordern und umzusetzen und die internationalen Herausforderungen nicht bzw. nicht genügend zu berücksichtigen.


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Enno Schad

Geschäftsführer Tarif / Kollektive Arbeitsbedingungen / Arbeitswissenschaft

+49 (0)89-551 78-127
Enno Schad
Weitere
Kontakte

Friedbert Warnecke

Tarifrecht / -beratung, Altersteilzeit

+49 (0)89-551 78-127
Friedbert Warnecke
schließen
nach oben