Kontakt in Ihrer Geschäftsstelle

Sobald Sie sich eingeloggt haben, finden Kontaktformular Sie hier die passende Kontaktperson in Funktion Ihrer Geschäftsstelle vor Ort.

Autor*in des Beitrags

Christine Völzow

Geschäftsführerin, Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik

+49 (0)89-551 78-251 +49 (0)151-649 573 38 E-Mail senden

Russland | Ukraine | Information | 21.09.2022

Gasversorgung: Sicherheitsplattform Gas startet am 01. Oktober 2022

Die Gasversorgung in Deutschland ist bisher stabil. Im Falle einer Gasmangellage in Deutschland oder EU-Mitgliedstaaten wäre es die Aufgabe der Bundesnetzagentur (BNetzA), den Gasverbrauch zu regeln. Das gilt, wenn die dritte Stufe („Notfallstufe“) des Notfallplan Gas ausgerufen werden sollte. Seit dem 23. Juni 2022 gilt die Alarmstufe.

Einrichtung einer Sicherheitsplattform Gas

Um diese Aufgabe besser bewältigen zu können, entwickelt die BNetzA derzeit ein Datenportal, die sogenannte „Sicherheitsplattform Gas“. Sie wird am 01. Oktober 2022 in Betrieb gehen. Eine Information der BNetzA zur Sicherheitsplattform steht für Sie unten im Downloadbereich zur Verfügung. Am 14. September 2022 wurden weitere Informationen zur Plattform bekannt. Diese finden Sie ebenfalls auf dieser Seite verlinkt.

Die Plattform wird Daten von allen großen Gasverbrauchern (Anschlusskapazität von mindestens 10 MWh/h) enthalten. Bei diesen hat die BNetzA zwischen dem 02. und dem 15. Mai 2022 bereits eine Datenerhebung durchgeführt. Dabei ging es unter anderem um Angaben zur Abschaltleistung, Kosten der Unterbrechung der Gasversorgung, vorhandene Gasmengen und die soziale Relevanz der Produktion. Mithilfe der Daten sollen Potenziale für eine Gasverbrauchsreduktion identifiziert werden. Die Plattform ist nicht mit der geplanten Gasauktionsplattform zu verwechseln.

Registrierung und Aktualisierung von Daten ab 01. Oktober 2022

Ab dem 01. Oktober 2022 sollen sich die Unternehmen auf der Plattform registrieren und die im Mai abgefragten Daten aktualisieren oder weitere Daten hinzufügen. Zur Registrierung und Datenübermittlung sind große Verbraucher mit einer Anschlusskapazität von mindestens 10 MWh/h verpflichtet. Die Daten können jederzeit angepasst werden. Zudem sind Kontaktdaten für eine „24/7 Erreichbarkeit“ zu hinterlegen. Hierdurch soll die permanente Erreichbarkeit von Unternehmen durch die BNetzA sichergestellt werden.

Der Link für die Registrierung soll Ende September 2022 auf der Webseite der Trading Hub Europe (THE) bereitgestellt werden. Informationen rund um die Registrierung können der Information der THE im Downloadbereich entnommen werden. Rückfragen können an service@trading-hub.eu gerichtet werden.

Entscheidung über mögliche Verbrauchsreduktion im Notfall

Aus den Daten der Unternehmen soll nach Angaben der BNetzA keine feste Abschaltreihenfolge abgeleitet werden. Sie wird diese Informationen aber nutzen, um im Fall einer konkreten Gasmangellage notwendige Abwägungsentscheidungen (Abschaltungen, Verbrauchsreduktion) treffen zu können. In die Entscheidung der BNetzA sollen weitere Kriterien wie z. B. Gasspeicherfüllmengen, Witterungsbedingungen oder lebenswichtiger Bedarf einfließen.

Nach dem Abwägungsprozess wird den betroffenen Unternehmen per Individualverfügung die Gasverbrauchsreduktion angeordnet. Diese wird per E-Mail an die Unternehmen versendet. Die Umsetzung der angeordneten Gasreduktion wird „ex post“ geprüft. Rückfragen zur können an sicherheitsplattform@bnetza.de gerichtet werden.