Letzte Aktualisierung: 04. September 2020

Pressemitteilung

20 Jahre „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“ auf Erfolgskurs / Brossardt: „Initiative weckt Technikinteresse und sichert Nachwuchskräfte“

04.09.2020 - München

Die im Jahr 2000 gegründete Initiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“, die junge Menschen für Technik begeistern soll, feiert nun ihr 20-jähriges Bestehen und blickt zum Jubiläum auf maßgebliche Erfolge zurück. Die Initiative umfasst heute jährlich rund 100 Bildungsangebote, bei denen Kinder und Jugendliche über die gesamte Bildungskette hinweg vom Kindergartenalter bis zum Eintritt ins Berufsleben in die Welt der Technik und Naturwissenschaft eintauchen können.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm unterstützen als Hauptsponsor die Projekte ideell und finanziell. Bertram Brossardt, bayme vbm Hauptgeschäftsführer, gratuliert dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. zu dieser deutschlandweit einmaligen Erfolgsgeschichte: „Die Zukunft Bayerns als Industriestandort misst sich am Potenzial seiner Kinder und späteren Fachkräfte. Entsprechend ist Bildung zur Nachwuchsgewinnung und Fachkräftesicherung wesentliche Voraussetzung. Die Nachwuchsgewinnung ist besonders wichtig im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Um auch künftig innovations- und wettbewerbsfähig zu bleiben, muss Bayern weiter in die Bildung investieren. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir an dieser Erfolgsgeschichte für technisch-interessierte junge Menschen von Beginn an mitschreiben konnten", so Brossardt.

Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger betont als Schirmherr: „Die Initiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“ schafft es seit nunmehr 20 Jahren, immer wieder junge Menschen für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Das hat einen großen Wert für den Wirtschaftsstandort Bayern – denn unsere Betriebe sind gerade deswegen so erfolgreich, weil sie mit Qualität und Innovation weltweit an der Spitze der technologischen Entwicklung mitspielen. Die Basis für dieses Innovationspotenzial sind interessierte und engagierte Nachwuchskräfte.“

Das erste Teilprojekt ging im Jahr 2000 mit Bay-Tech-Visionen 2020 an den Start: ein Internet-Wettbewerb, der Jugendliche in der Berufswahl unterstützte. 2002 folgten die Mädchen für Technik-Camps, die heute immer noch großen Anklang finden. Seither sind nach und nach vielfältige Angebote für Jungen und Mädchen aller Altersstufen entstanden. Mit thematisch breit gefächerten Camps und Workshops wurden bisher über 50.000 Schüler*innen erreicht. Insgesamt engagieren sich bayernweit fast 1.000 Unternehmen, Hochschulen, Schulen und Kindergärten in der Initiative. Zentrales Ziel ist es, durch die Förderung frühzeitig bereits im Kindergartenalter Technikinteresse zu wecken und damit langfristig Nachwuchskräfte im technischen Bereich zu sichern. Seit 2016 setzt sich die Initiative auch maßgeblich für die Stärkung der Digitalisierungskompetenzen junger Menschen ein. Die „Technik trifft Umwelt-Camps“ bringen Schüler*innen seit 2019 zudem den Ausgleich von Technik und Nachhaltigkeit näher.

Über Technik – Zukunft in Bayern 4.0
Träger der Initiative ist Wirtschaft im Dialog im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw e. V.). Dabei bildet das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern das Fundament für viele der Aktivitäten. Hauptförderer der Initiative sind bayme vbm - Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert zudem Projekte für Jugendliche und insbesondere für Mädchen und junge Frauen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Lena Grümann

Pressearbeit

+49 (0)89-551 78-376
Lena Grümann
nach oben