Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2011

Pressemitteilung

Bayerische M+E-Industrie legt bei Auftragseingängen und Produktion weiter zu / Brossardt: „Abkühlungstendenzen der Weltwirtschaft bislang ohne Auswirkung“

25.07.2011 - München

(München, 25.07.2011). Auftragseingänge und Produktion in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie sind im Mai 2011 gegenüber dem Vormonat weiter gestiegen. Dies teilten die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm am Montag in München mit.

Die Produktion legte deutlich um 2,9 Prozent zu. Noch stärker fiel der Zuwachs der Auftragseingänge aus. Sie stiegen im Mai um insgesamt 7,9 Prozent. Allerdings geht dieser gute Wert maßgeblich auf einen Großauftrag in der Luftfahrtindustrie zurück. Ohne diesen Sondereffekt hätten die Auftragseingänge um knapp vier Prozent zugelegt.

bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Die konjunkturelle Lage in der bayerische Metall- und Elektroindustrie ist sehr gut. Die Abkühlungstendenzen der Weltwirtschaft haben sich bislang noch nicht negativ auf Auftragseingänge und Produktion ausgewirkt.“

Die gute Situation schlägt sich positiv in der Beschäftigungsentwicklung nieder. Nach Angaben von bayme vbm stieg die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der bayerischen M+E-Industrie im Mai um 1.000 Personen. Brossardt: „Seit dem Tiefpunkt der Beschäftigung im April 2010 sind 19.000 neue Jobs entstanden. Damit sind derzeit 735.000 Menschen in der bayerischen M+E-Industrie beschäftigt.“

Kontakt: Raimo Kröll, Tel. 089-551 78-378


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Raimo Kröll

Redenschreiber HGF und Präsident

+49 (0)89-55178 91-560
Raimo Kröll
nach oben