Letzte Aktualisierung: 05. September 2011

Pressemitteilung

Studie: Junge und gut Ausgebildete kehren Deutschland den Rücken / Brossardt: „Deutschland kann auf dieses Fachkräftepotenzial nicht verzichten“

02.09.2011 - München

(München, 02.09. 2011). Zahlreiche qualifizierte Deutsche verlassen Deutschland für eine begrenzte Zeit oder dauerhaft. – Tendenz steigend. Vor allem junge und gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte kehren Deutschland den Rücken. Das ist das Ergebnis der Studie „Fachkräftesicherung in Bayern – Mig-ration und Binnenwanderung als Chance“, die die Prognos AG im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. erstellt hat. So wurden im Jahr 2009 rund 155.000 Fortzüge von Deutschen registriert. Der Großteil der Auswanderer ist zwischen 25 und 50 Jahre und damit im erwerbsfähigen Alter. Im Jahr 2009 lag ihr Anteil an allen fortgezogenen Deutschen bei rund 53 Prozent. Die Auswanderer zieht es neben den Ländern der Europäischen Union, vor allem in die Schweiz und die USA.

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw: „Wir können es uns nicht leisten, Jahr für Jahr junge und gut ausgebildete Fachkräfte zu verlieren. Dies gilt vor allem vor dem Hintergrund, dass in Bayern laut vbw Studie ‚Arbeitslandschaft 2030’ bis 2015 rund eine halbe Million Fachkräfte fehlen werden.“ Der Anteil der Hochqualifizierten unter den Auswanderern steigt. So handelt es sich bei 62 Prozent zum Beispiel in der Schweiz erwerbstätigen Deutschen um Personen mit Hochschulabschluss und auch das Qualifikationsniveau der Deutschen in der der EU und den USA liegt deutlich über dem heimischen Niveau.

Brossardt: „Als Beitrag zur Fachkräftesicherung müssen wir die jungen Fachkräfte von der Abwanderung abhalten und Ausgewanderte zurückgewinnen. Wir müssen die Rahmenbedingungen verbessern und mit den im internationalen Vergleich hohen Einkommenschancen in der deutschen Wirtschaft werben. Bei der Vermarktung unserer Standortvorteile müssen wir uns neben der Gewinnung ausländischer Fachkräfte auf das Zurückgewinnen im Ausland lebender Deutscher fokussieren.“ Die Studie belegt, dass die Rückkehrbereitschaft insbesondere unter den akademisch ausgebildeten Auswanderern besonders ausgeprägt ist.

Kontakt Andrea Reischl, Telefon 089-551 78-372


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Katja Schlendorf-Elsäßer

Geschäftsführerin ibw

+49 (0)89-551 78-376
Katja Schlendorf-Elsäßer
Weitere
Kontakte
nach oben