Letzte Aktualisierung: 18. Oktober 2011

Pressemitteilung

Ausbildungsinitiative: Fit for work 2011 / bayme vbm Hotline gibt Betrieben Auskunft über staatliches Ausbildungsförderprogramm

18.10.2011 - München

(München, 18.10.2011). Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm unterstützen die Ausbildungsinitiative der Bayerischen Staatsregierung „Fit for work“. Mit diesem Förderprogramm stellt der Freistaat auch 2011 wieder finanzielle Mittel für Betriebe bereit, die beispielsweise Ausbildungsplätze für leistungsschwächere Jugendliche zur Verfügung stellen.

"Wir müssen alle Maßnahmen ergreifen, um vor allem leistungsschwächeren Jugendlichen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Laut vbw Studie ,Arbeitslandschaft 2030’ fehlen bis 2015 in Bayern bereits rund 520.000 Fachkräfte. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Die bayerischen Metall- und Elektro-Betriebe gehen mit gutem Beispiel voran – rund ein Viertel der bayerischen Metall- und Elektro-Unternehmen bilden über Bedarf aus und schaffen damit zusätzliche Ausbildungsplätze“, so bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Alle Informationen zur Ausbildungsinitiative der Staatsregierung erhalten die bayme vbm Mitgliedsunternehmen über die Hotline der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber. Unter der Rufnummer 0931-79732-33 stehen die Ansprechpartner der Hotline von Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 19:00 Uhr zur Verfügung. Zudem haben bayme vbm im Frühjahr dieses Jahres im Rahmen des Aktionsprogramms „Wir in Bayern – Fachkräftesicherung“ das Projekt „power(me)“ gestartet. Damit soll mindestens 175 Jugendlichen mit schwachen schulischen Leistungen die Chance auf eine erfolgreiche Ausbildung in der Metall- und Elektro-Industrie eröffnet werden.

Kontakt: Andrea Reischl, Tel. 089-551 78-372


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Katja Schlendorf-Elsäßer

Geschäftsführerin ibw

+49 (0)89-551 78-376
Katja Schlendorf-Elsäßer
Weitere
Kontakte
nach oben