Letzte Aktualisierung: 27. Juli 2011

Pressemitteilung

In der bayerischen Wirtschaft gibt es kein Sommerloch mehr

27.07.2011 - München

(München 27.07.2011). Angesichts der bevorstehenden Schulferien betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.: „In der bayerischen Wirtschaft gibt es heute kein Sommerloch mehr. Das gilt insbesondere für die bayerische Industrie, die inzwischen keine Betriebsferien in den Sommermonaten mehr kennt.“

Hauptgrund ist laut Brossardt die immer stärkere internationale Ausrichtung der Betriebe: „So interessiert beispielsweise den Kunden aus Südostasien nicht, ob in Bayern gerade Schulferien sind. Er will seinen Auftrag bearbeitet wissen, sonst geht er zu einem anderen Anbieter, bei dem gerade keine Ferien sind. Und einen internationalen Kunden, der einmal wegen Lieferschwierigkeiten infolge des Sommerlochs auf die Konkurrenz ausweichen musste, gewinnt man nicht wieder zurück.“

Die Unternehmen stellt das nach Angaben Brossardts vor große Herausforderungen. „Die Betriebe müssen auch in den Sommerferien eine ausreichend große Belegschaft vorhalten, um durchgängig lieferfähig zu bleiben. Gerade in diesem Jahr herrscht eine besondere Situation, da die Auftragsbücher in vielen Betrieben so voll sind wie selten zuvor. Es gilt, die Bestellungen über die kommenden Sommermonate hinweg abzuarbeiten.“

Auch in Wirtschaftsbereichen, die weniger stark international ausgerichtet sind, ist der Rückgang der Aktivitäten in der Sommerferienzeit bei weitem nicht mehr so ausgeprägt wie früher, so Brossardt.


Kontakt: Raimo Kröll, Tel. 089-551 78-378


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Raimo Kröll

Redenschreiber HGF und Präsident

+49 (0)89-55178 91-560
Raimo Kröll
nach oben