Letzte Aktualisierung: 20. August 2012

Pressemitteilung

bayme vbm Umfrage belegt Fachkräftemangel in bayerischer Metall- und Elektroindustrie / Brossardt: „Strukturelles Problem, kein konjunkturelles“

20.08.2012 - München

(München, 20.08.2012). Trotz der konjunkturellen Abkühlung stellt der Fachkräftemangel für die bayerische Metall- und Elektroindustrie weiter eine große Herausforderung dar. Das geht aus einer Umfrage der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm unter ihren Mitgliedsbetrieben hervor. Darin gaben 57 Prozent der Betriebe an, dass ihre Produktions- bzw. Geschäftstätigkeit infolge des Mangels an Arbeitskräften behindert wird. Bei der letzten Umfrage vom Dezember 2011 waren es 60 Prozent.

bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Trotz der schlechteren wirtschaftlichen Lage hat sich der Fachkräftemangel kaum entspannt. Das zeigt: Der Fachkräftemangel ist kein konjunkturelles, sondern ein strukturelles Problem.“

Freie Stellen für Ingenieure sind am schwierigsten zu besetzen. 38 Prozent der offenen Stellen können nicht besetzt werden, 49 Prozent nur mit Schwierigkeiten. Nur unwesentlich besser stellt sich die Situation bei den Informatikern sowie den IT- und Elektro-Facharbeitern dar. Etwas entspannter ist die Situation bei den Betriebswirten und den kaufmännischen Angestellten. Nur wenige Probleme gibt es bei der Besetzung der Stellen für Un- und Angelernte.

Kontakt: Andreas Ebersperger, Tel. 089-551 78-373

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner bbw - Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft gGmbH unterstützen wir unsere Mitgliedsunternehmen bei der Suche nach geeigneten Fachkräften. Mit career(me), unserem Recruitingportal, werden Bewerber aus dem In- und Ausland geprüft und gegebenenfalls weiterqualifziert - passend für die Anforderungen unserer Mitgliedsbetriebe: career(me) - Qualifizierte Bewerber für Ihr Unternehmen


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Ebersperger

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Andreas Ebersperger
Weitere
Kontakte

Katja Schlendorf-Elsäßer

Geschäftsführerin ibw

+49 (0)89-551 78-376
Katja Schlendorf-Elsäßer
schließen
nach oben