Letzte Aktualisierung: 07. August 2012

Pressemitteilung

vbw Studie: Bayerische Wirtschaft hat große Exportchancen auf Auslandsmärkten / Brossardt: „Verheißungsvolle Potenzialländer auch außerhalb der EU“

07.08.2012 - München

Weltweit gibt es künftig große Exportchancen für die bayerische Wirtschaft. Das ist das Ergebnis einer Studie der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, die von der Unternehmensberatung Roland Berger erstellt wurde und die die Potenziale der bayerischen Wirtschaft auf Auslandsmärkten untersucht.

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betont: „Die Zukunft des Freistaats liegt auch in den kommenden Jahren in einem starken Export. Für die Unternehmen geht es darum, auf weitere Internationalisierung zu setzen und sich neue Märkte zu erschließen – auch außerhalb der Europäischen Union. Unsere Studie identifiziert Absatzchancen auch in solchen Ländern, die bisher als Exportziel für bayerische Produkte noch nicht so bekannt sind. Damit wollen wir bayerische Unternehmen bei ihrer Globalisierungsstrategie unterstützen.“

Kernstück der Studie sind Reports von insgesamt 20 Ländern, die für die bayerische Wirtschaft von besonderem Interesse sind. Es handelt sich einerseits um die aktuell zehn wichtigsten Exportländer, wie die USA, China sowie unsere Top-Handelspartner in der EU. Darüber hinaus werden in der Studie zehn sogenannte Potenzialländer unter die Lupe genommen – darunter Brasilien, Türkei, Indien, Russland und Indonesien.

Brossardts Fazit: „Weiß-blaue Unternehmen haben glänzende Perspektiven in Ländern, die sich durch folgende Eigenschaften auszeichnen: Ein starkes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum. Eine wachsende konsumfreudige Mittelschicht. Eine im Aufbau befindliche eigene Industrie bei gleichzeitiger Importabhängigkeit sowie die Notwendigkeit, große Infrastrukturinvestitionen zu bewältigen. Diese Merkmale treffen auf die von uns untersuchten Potenzialländer zu. Es handelt sich zudem um jene Länder, die trotz der derzeitigen weltwirtschaftlichen Schwächephase weiter stark wachsen.“

In den nächsten Wochen wird die vbw die Kernergebnisse zu einzelnen Ländern in verschiedenen Pressemeldungen bekannt geben. Presservertreter können eine Zusammenfassung der Studie mit dem Titel „Perspektiven auf Auslandsmärkten 2.0“ bei Raimo Kröll anfordern.

Kontakt: Raimo Kröll, 089-551 78-378,


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Raimo Kröll

Redenschreiber HGF und Präsident

+49 (0)89-55178 91-560
Raimo Kröll
Weitere
Kontakte

Katja Schlendorf-Elsäßer

Geschäftsführerin ibw

+49 (0)89-551 78-376
Katja Schlendorf-Elsäßer
schließen
nach oben