Letzte Aktualisierung: 05. April 2017

Pressemitteilung

Die digitalisierte Produktion der Zukunft vorantreiben / Gaffal: „´Smart Factory´ steigert Wertschöpfung unserer Branche“

05.04.2017 - München

Zum Thema „Digitalisierte Produktion der Zukunft“ haben die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm ihre Mitglieder beim sechsten M+E Forum am 06. und 07. April 2017 eingeladen. Die Teilnehmer diskutieren die Chancen der Digitalisierung in der Industrie und deren Nutzen durch zunehmend nachhaltige und innovative Wertschöpfung. „Wir müssen die digitale Transformation der Produktion als Chance ergreifen und diese umfassende technologische Revolution mitgestalten. Die Industrie hat in Bayern aktuell einen Wertschöpfungsanteil von 27,3 Prozent – den gilt es zu bewahren und auszubauen. Die ‚Smart Factory‘ wird dabei einen wesentlichen Beitrag leisten“, sagte Alfred Gaffal, Präsident von bayme und vbm im Vorfeld der Veranstaltung.

Hochkarätige Redner, unter anderem Janina Kugel, Mitglied des Vorstands der Siemens AG oder Oliver Zipse, Mitglied des Vorstands der BMW AG, beleuchten die unterschiedlichen Aspekte der digitalen Transformation – zum Beispiel vernetzte und intelligente Produktion, aber auch Themen wie die zukünftige Rolle des Menschen in der digitalen Arbeitswelt. Weitere Vertreter aus den bayme vbm Mitglieds-
unternehmen und Experten aus der Wissenschaft halten Vorträge zu den Themengebieten Industrie 4.0, zur Entwicklung digitalisierter Wertschöpfungsnetzwerke als Basis neuer Geschäftsmodelle sowie zu Big Data.

Die digitale Transformation erfasst mittelbar alle Lebensbereiche. „Die Politik muss die geeigneten Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen schaffen, damit wir Arbeitsplätze und unseren Wohlstand erhalten. Die Bandbreite reicht vom Ausbau der digitalen Netze, über qualifizierende Aus- und Weiterbildung, der Förderung von Innovationen bis hin zur Schaffung eines modernen und flexiblen Rechtsrahmens“, erklärt Gaffal und ergänzt: „Auch unsere Gesellschaft darf die Digitalisierung nicht als Bedrohung ansehen, sondern als Chance. Wir sind daher alle gefordert, den Nutzen neuer Technologien anschaulich zu vermitteln und Begeisterung zu wecken.“

Das vollständige Programm finden Sie unter:


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tobias Kochta

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Tobias Kochta
nach oben