Letzte Aktualisierung: 05. April 2019

Pressemitteilung

Dritte Staffel der Modellprojekte career(BY) und career(me) erfolgreich beendet / Brossardt: „Zur Fachkräftesicherung alle Potenziale nutzen“

05.04.2019 - München

Die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme vbm sowie die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ziehen eine positive Bilanz zur dritten Staffel der Modellprojekte career(BY) und career(me): 17 junge Spanier, Bulgaren und Kroaten haben ihre Ausbildung in Bayern erfolgreich abgeschlossen, alle haben eine Anschlusstätigkeit in einem bayerischen Unternehmen gefunden.

Sieben Azubis kommen aus dem Projekt career(BY), das ab der dritten Staffel branchenübergreifend zusammen mit den Landkreisen Cham, Deggendorf, Nürnberger Land und Traunstein aufgelegt wurde. Zehn Azubis sind Teilnehmer des Projekts career(me), das sich bayernweit an M+E Mitgliedsunternehmen richtet. „Ich gratuliere den Absolventen herzlich zu den bestandenen Prüfungen. Trotz anfänglicher Sprachhürden und Heimweh haben die jungen Menschen ihre Ausbildung in einem bayerischen Unternehmen erfolgreich beendet. Dafür gebührt ihnen höchste Anerkennung. Es zeigt, dass die Projekte career(BY) und career(me) ein voller Erfolg sind“, betonte bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Mit career(BY) und career(me) waren bayme vbm vbw deutschlandweit unter den Ersten, die das Sonderprogramm „MobiPro-EU“ in ein konkretes Projekt umgesetzt und mit einem umfassenden Integrationskonzept verbunden haben. „Zur Fachkräftesicherung müssen alle Potenziale genutzt werden. Dazu gehört auch die gezielte Zuwanderung. Die Ausbildungsprojekte career(BY) und career(me) setzen genau hier an. Zum Erfolg der Projekte tragen vor allem begleitende Deutschkurse sowie der Einsatz von Coaches bei, die den jungen Erwachsenen für alle Fragen des Alltags zur Verfügung stehen und auch Ansprechpartner für die Unternehmen sind“, erläuterte Brossardt. Inzwischen laufen die Projekte in der vierten und letzten Staffel.

Das Sonderprogramm „MobiPro-EU“ verfolgt das Ziel, einen Beitrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und zur Fachkräftesicherung in Deutschland zu leisten. Eine gezielte Förderung versetzt junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in die Lage, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Nina Schilling

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Nina Schilling
nach oben