Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2020

Pressemitteilung

Jugendliche erhalten in Olching spannende Einblicke in die M+E Industrie / Brossardt: „Frühzeitige Berufsorientierung ist das A und O“

15.10.2020 - Olching

Anlässlich eines Projektbesuchs beim M+E InfoTruck, der sich an der Mittelschule Olching präsentiert hat, erklärte der Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm Bertram Brossardt: „Das A und O für die Wahl des richtigen Berufes ist es, gut informiert zu sein. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie aufzuklären. Den Jugendlichen wird mit vielen interaktiven Angeboten aufgezeigt, welche attraktiven Chancen sich in der Metall- und Elektroindustrie bieten.“

Die Corona-bedingte Pause wurde zur Modernisierung der Fahrzeuge genutzt. Seit Schuljahresbeginn werden die Schüler*innen im M+E InfoTruck von einem Cobot, einem kollaborativ arbeitenden Roboter, begrüßt und bauen mit diesem gemeinsam ein Zahnradgetriebe zusammen. Unternehmen können zudem via Live-Schaltung zu den Schulklassen in den Truck geholt werden. Unternehmensvertreter*innen, Ausbilder*innen oder Auszubildende können so aus ihrem Alltag berichten und den Jugendlichen Informationen aus erster Hand geben. Auch die multimedialen Inhalte an Bord der M+E InfoTrucks wurden erweitert. Touchmonitore bieten nun ergänzende Informationen rund um das jeweilige Themengebiet der Station. Außerdem profitieren die Jugendlichen von der App „ME-Berufe“. Eine in die App integrierte Augmented Reality Anwendung mit Ausbildungsangeboten von M+E Unternehmen in der Region rundet das neue Besuchserlebnis ab. Ein erfahrenes zweiköpfiges pädagogisches Beraterteam begleitet die Schulklassen während ihres Besuchs. „Die Digitalisierung führt zu großen Veränderungen der Ausbildungsberufe. Die modernisierten M+E InfoTrucks werden diesen Anforderungen nun noch besser gerecht“ ergänzte Brossardt.

Der Ablaufplan und das didaktische Konzept der M+E InfoTrucks wurden an die neuen Rahmenbedingungen und Bedürfnisse der Schulen und Unternehmen in Zeiten der Corona-Pandemie angepasst. Das angewendete Hygienekonzept orientiert sich an den Hygieneplänen der Kultusminister der Länder sowie den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards des Bundesministeriums für Arbeit.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Lena Grümann

Pressearbeit

+49 (0)89-551 78-376
Lena Grümann
nach oben