Letzte Aktualisierung: 30. März 2017

Pressemitteilung

Konjunktur der bayerischen M+E Industrie im Januar differenziert / Brossardt: „Produktion im Januar gestiegen“

30.03.2017 - München

Die konjunkturellen Kennzahlen der bayerischen M+E Industrie haben sich im Januar 2017 differenziert entwickelt, wie die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm mitteilen.

„Die Produktion in der bayerischen M+E Industrie ist im Januar 2017 gegenüber Dezember 2016 um 3,1 Prozent gestiegen. Im weniger volatilen aktuellen 3-Monats-Schnitt, der die Monate November bis Januar umfasst, lag der Output jedoch noch um 0,1 Prozent unter dem Niveau des Zeitraums August bis Oktober“, erklärt bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Bei den Auftragseingängen ist die Entwicklung verzerrt: Im Dezember ging der Indikator durch Großaufträge um 13 Prozent nach oben, im Januar folgte die Gegenbewegung mit einem Minus von 8,5 Prozent.

„Im gleitenden 3-Monats-Vergleich legten die Auftragseingänge um 3,8 Prozent zu. Hier stiegen die inländischen Bestellungen um 5,9 Prozent, die Auslandsorder um 3,3 Prozent. Diese Zahlen stimmen insgesamt zuversichtlich, aber auch hier muss die weitere Entwicklung abgewartet werden, um einen Trend ausmachen zu können“, so Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
nach oben