Letzte Aktualisierung: 31. Januar 2019

Pressemitteilung

Neujahrskonzert 2019 in Berlin mit den Bamberger Symphonikern / vbw Präsident Gaffal beim Vorempfang: „Unser Land steht vor großen Herausforderungen“

31.01.2019 - Berlin

Die Bamberger Symphoniker spielten 2019 unter der Leitung ihres Chefdirigenten Jakub Hrùša beim traditionellen Neujahrskonzert der Bayerischen Staatsregierung im Konzerthaus Berlin Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Aaron Copland und Igor Strawinski. Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm unterstützen das Konzert seit 2011 als Hauptsponsoren.

vbw Präsident Alfred Gaffal zeigte sich erfreut, dass mit den Bamberger Symphonikern erneut ein Orchester von Weltrang für die Veranstaltung gewonnen werden konnte. Gaffal: „Mit über 7.000 Konzerten in 500 Städten seit 1946 sind die Bamberger Symphoniker als Bayerische Staatsphilharmonie Kulturbotschafter Bayerns. Wir freuen uns, Teil dieser Veranstaltung zu sein.“

Beim vbw Vorempfang zum Konzert mit rund 300 geladenen Gästen sagte Gaffal: „Das Neujahrskonzert ist Ausdruck der erfolgreichen Zusammenarbeit von Wirtschaft und Politik in Bayern. Es ist zudem ein Forum, den Dialog zwischen Bayern und Berlin zu fördern. Auch in diesem Jahr sind aus Bayern wieder rund 150 Unternehmer und Verbandsvertreter angereist.“

Gaffal wies gleichzeitig auf die großen Herausforderungen für Bayern und Deutschland hin. „Die Konjunktur hat sich abgekühlt. Verantwortlich sind vor allem die weltwirtschaftlichen Unsicherheiten wie der Brexit, die internationalen Handelskonflikte und die Krisen in mehreren Ländern. In dieser ohnehin angespannten Situation machen wir uns zuhause selbst das Leben schwer, vor allem im Umgang mit der Automobilindustrie. Statt der Branche den Rücken zu stärken, führen wir eine irrsinnige Diesel-Debatte.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Ebersperger

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Andreas Ebersperger
nach oben