Letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2016

Pressemitteilung

Projektbesuch: Ausbildungsprojekt career(me) für junge Europäer bei der Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH / Brossardt: „Erfolgreiches Projekt zur Fachkräftesicherung“

27.10.2016 - Nürnberg

Anlässlich eines Projektbesuchs zum Ausbildungsprojekt career(me) der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm bei der Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH erklärte bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Die Fachkräftesicherung ist eine der großen Herausforderungen für Politik und Wirtschaft. Im Hinblick auf die demografische Entwicklung brauchen wir unter anderem eine an den Bedürfnissen des heimischen Arbeitsmarkts orientierte Zuwanderung sowie ein besseres Zusammenspiel der europäischen Arbeitsmärkte. Hier setzt das Ausbildungsprojekt career(me) für junge Europäer an, das bayme vbm seit 2013 durchführen. Es eröffnet jungen Menschen aus Spanien, Kroatien oder Bulgarien die Möglichkeit, eine Ausbildung in einem M+E Unternehmen zu beginnen und damit einen qualifizierten Berufseinstieg zu schaffen. Wir freuen uns, dass die Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH an dem erfolgreichen Projekt teilnimmt.“

Dazu sagte Dr. Martin Sommer, Personalvorstand der Diehl Stiftung & Co. KG: „Eine tolle Initiative der Verbände, um der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa zu begegnen. Unser spanischer Auszubildender hat sich hervorragend integriert und rechtfertigt das Vertrauen in ihn durch sehr gute praktische und theoretische Leistungen.“

Mit career(me) waren bayme vbm deutschlandweit die Ersten, die das Sonderprogramm „MobiPro-EU“ zur Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa in ein konkretes Projekt umgesetzt und mit einem umfassenden Integrationskonzept verbunden haben. „Dazu zählen vor allem begleitende Deutschkurse sowie die Betreuung und Begleitung der Azubis während der gesamten Ausbildung“, so Brossardt. Das Sonderprogramm MobiPro-EU verfolgt das Ziel, einen Beitrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und zur Fachkräftesicherung in Deutschland zu leisten. Eine gezielte Förderung versetzt junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in die Lage, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Ulla Wolfshöfer

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Ulla Wolfshöfer
nach oben