Letzte Aktualisierung: 10. April 2013

Pressemitteilung

Studieninfotag in Schweinfurt soll Ingenieurmangel entgegenwirken

02.10.2012 - Schweinfurt

Im Rahmen eines Studieninfotags auf der ufra – Unterfrankenschau Schweinfurt konnten sich mehr als 300 Schülerinnen und Schüler von der Attraktivität eines technischen Studiengangs überzeugen.
Unter dem Motto „Faszination Technik“ wurden umfangreiche Informationen zu den Themen Aus- und Weiterbildung, Berufschancen und Entwicklungsmöglichkeiten in der Technik-Branche präsentiert.

„Bereits 2015 rechnen wir demografisch bedingt mit einer Lücke von 520.000 Fachkräften in Bayern. Zur Fachkräftesicherung ist die bayerische Metall- und Elektroindustrie deshalb in den nächsten Jahren zunehmend auf gut ausgebildete Absolventen in den sogenannten MINT-Fächern, das heißt Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und technische Studiengänge, angewiesen“, betonte Michael Bischof, Geschäftsführer der Geschäftsstelle Unterfranken der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber-verbände bayme vbm. Während des Technik-Tages präsentierten in zwei aufeinanderfolgenden Veranstaltungen jeweils vier Unternehmen aus der Region die Berufsmöglichkeiten in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Kunststofftechnik sowie Logistik und Wirtschaftsingenieurwesen. Die Veranstaltung wurde von bayme vbm zusammen mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und der Arbeitsagentur Schweinfurt auf der Unterfrankenschau organisiert.

Die Absolventenzahlen in den technischen Studiengängen sind im Vergleich zum Bedarf der Unternehmen seit Jahren viel zu niedrig. Auch im Bezirk der Agentur für Arbeit Schweinfurt sind Fachkräfte in den technischen Berufen bereits seit mehreren Jahren rar. Insbesondere Ingenieure werden von den Betrieben in der Region dringend gesucht. „Ein Ingenieursstudium bietet gerade in der Region Main-Rhön mit ihren High-Tech-Betrieben glänzende Zukunftsaussichten“, erläuterte Klaus Seebach, stellvertretender Leiter der Arbeitsagentur. „Damit eröffnet sich für die jungen Menschen die Möglichkeit, in der Heimatregion mit ihren günstigen Lebenshaltungskosten hochqualifizierte, anspruchsvolle und natürlich auch gut bezahlte berufliche Tätigkeiten auszuüben.“ Prof. Dr.-Ing. Bernhard Arndt, Vizepräsident der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, hofft, dass der Informationstag bei den Jugendlichen – vor allem auch bei den Mädchen – „Lust auf die Aufnahme eines Ingenieurstudiums machen“ wird.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Alexandra Lattek

m

+m (0)m-m-
Alexandra Lattek
nach oben