Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2019

Pressemitteilung

bayme vbm Projekt zur Fachkräftesicherung geht in die zweite Runde / Brossardt: „Angebote für Jugendliche mit multiplen Problemlagen schaffen“

14.05.2019 - München

Am 15. Mai geben die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm den Startschuss für die zweite Staffel desProjekts empower(me). Das Projekt ist Bestandteil der „Initiative Fachkräftesicherung+“, mit der bayme vbm und Bayerische Staatsregierung bis zum Jahr 2023 rund 250.000 zusätzliche Arbeitskräfte generieren wollen. Mitfinanziert wird das Projekt von der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit.

„Es richtet sich an Jugendliche mit multiplen Problemlagen, für die bisher noch keine passenden Angebote bereitstanden. Zudem sollen speziell Mädchen für eine Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie gewonnen werden. Bereits in der ersten Projektstaffel haben wir sehr gute Erfolge erzielt“, erläutert bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Digitalisierung. Die Teilnehmer werden mit entsprechenden Modulen an die Themen Digitalisierung, Technik undMedien herangeführt. Brossardt: „Unter Zuhilfenahme digitaler Komponenten sollen die Schülerinnen und Schüler Ausbildungsreife erlangen und sich auf Berufe in regionalen Betrieben bewerben können.“

Die zweite Staffel des Projekts endet mit dem Ausbildungsbeginn 2020. Jeweils 20 Teilnehmer aus Vorabgangsklassen starten an den drei Standorten München, Regensburg und Augsburg mit einer dreimonatigen Vorbereitungs- und Einführungsphase. „Neben dem Kennenlernen der eigenen Kompetenzen und Potenziale wird ein Schwerpunkt auf der Entwicklung individueller Zielberufe liegen. Durch realitätsnahe Praxisaufgaben erhalten sie einen ersten Einblick in typische Tätigkeiten verschiedener Berufsfelder des regionalen Ausbildungsmarktes“, so Brossardt. Parallel zum Projektverlauf werden den Teilnehmern ausbildende Betriebe vorgestellt. Durch gegenseitige Besuche werden Jugendliche und Betriebe zusammengeführt. Dazu Brossardt: „So bietet empower(me) 2.0 eine Win-Win-Situation für alle.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Nina Schilling

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Nina Schilling
nach oben