Letzte Aktualisierung: 21. November 2018

Pressemitteilung

bayme vbm bringen Frauen in Führungspositionen / Brossardt: „Frauen brauchen Chancen statt Quoten“

21.11.2018 - München

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm, betont anlässlich des zweiten „Forums Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte“ die Bedeutung von Frauen für die Arbeitswelt. „Auch mit Blick auf den Fachkräftemangel ist es dringend geboten, den Frauenanteil am Arbeitsmarkt weiter zu erhöhen. Mit dieser Veranstaltung wollen wir weiblichen Führungskräften der bayerischen M+E Industrie eine Austauschplattform und Raum für die Netzwerkbildung bieten. Dies ist ein weiterer Baustein unseres langjährigen Engagements für mehr Frauen in der Arbeitswelt und in Führungspositionen“, sagt Brossardt.

Eine Ausweitung der gesetzlichen Frauenquote hält Brossardt für falsch: „Frauen brauchen Chancen statt Quoten. Eine gesetzliche Frauenquote auch für das Management Board ist – neben all den grundsätzlichen Bedenken – vor allem in technikorientierten Betrieben schwer umsetzbar. Wir brauchen stattdessen eine gezielte Strategie für mehr Frauen in der Arbeitswelt: Dazu müssen tradierte Rollenbilder verändert, die Berufs- und Branchenwahl von Frauen zugunsten technischer Berufe erweitert und eine passende Infrastruktur für die Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen ausgebaut werden.“ Der bayme vbm Hauptgeschäftsführer sieht dabei den Staat in der Pflicht, eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Infrastruktur für Betreuung und Pflege zu schaffen.

bayme vbm leisten schon länger einen Beitrag zur Förderung von Frauen wie unter anderem das Projekt „Frauen in Führungspositionen“ zeigt. Die Arbeitgeberverbände starteten dieses bereits 2010. „Das Ergebnis dieses Entwicklungsprogramms für weibliche Führungskräfte kann sich sehen lassen: Von 51 Teilnehmerinnen haben nach Ende des knapp zweijährigen Projekts 15 eine anspruchsvollere Position als zu Beginn“, erklärt Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Simon Peltzer

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Simon Peltzer
nach oben