Letzte Aktualisierung: 14. Februar 2017

Pressemitteilung

bayme vbm informieren Beratungsfachkräfte der Arbeitsagenturen über M+E Berufsbilder / Brossardt: „Berufsorientierung wichtige Basis für erfolgreiche Ausbildung“

14.02.2017 - Nürnberg

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm und die Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Bayern richten in allen bayerischen Regionen Informationsveranstaltungen zur Berufskunde in der M+E Industrie aus. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Vermittlungs- und Beratungsfachkräften der regionalen Arbeitsagenturen praxisnahe Einblicke in die Arbeits-
bedingungen, Anforderungen und Karrieremöglichkeiten verschiedener M+E Berufsbilder zu geben. Dadurch sollen sie in künftigen Beratungsgesprächen mit jungen Menschen noch kompetenter über die attraktiven Berufschancen in der M+E Industrie informieren können. Die Unternehmen, die an den Schulungsreihen teilnehmen, haben die Möglichkeit, ihre Kontakte zu den Berufsberatern zu intensivieren und ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen.

Die Schulungen werden von November 2016 bis April 2017 in ganz Bayern bei ausgewählten M+E Unternehmen durchgeführt. Heute fand eine Schulung bei der Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH in Nürnberg statt.

bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betonte anlässlich der Veranstaltung: „Eine gute Berufsorientierung ist die Basis für eine erfolgreiche Ausbildung. Gerade die M+E Industrie, mit ihren über 50 Ausbildungsberufen, bietet vielfältige Zukunftsperspektiven. Daher muss das Beratungspersonal in den Arbeitsagenturen fachkundige Informationen über die Berufsbilder geben können. Durch eine praxisnahe und frühzeitige berufliche Orientierung junger Menschen lassen sich Fehlentscheidungen in Bezug auf die Berufswahl so weit wie möglich verringern. Außerdem hilft eine gelungene Berufsorientierung dabei, die Abbrecherquoten in der dualen Ausbildung zu senken. bayme vbm unterstützen mit einer Vielzahl an innovativen Projekten die Weiterentwicklung der Berufsorientierung junger Menschen. Beispiele sind der ,M+E InfoTruck‘, das Projekt ,come with(me)‘, oder die ,AusbildungsOffensive-Bayern‘.“

Klaus Beier, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, erklärte: „Sinkende Arbeitslosenzahlen und der hohe Arbeits- und Fachkräftebedarf prägen heute die Arbeit unserer Vermittler und Berater. War bei den Kolleginnen und Kollegen in früheren Jahren vor allem die schnelle Vermittlung vieler Bewerber auf ein vergleichsweise knappes Stellenangebot gefragt, so hat sich das seit Jahren ins Gegenteil gewandelt. Daran angepasst, praktizieren wir heute eine umfassende qualitativ hochwertige Dienstleistung, um unsere Arbeitgeberkunden und potentielle Bewerber möglichst passgenau und nachhaltig zusammenzubringen. In diesem Umfeld wird es für unsere Vermittlungs- und Beratungsfachkräfte immer wichtiger, sich möglichst umfassendes Wissen zu einzelnen Berufsfeldern anzueignen. So sehen wir Veranstaltungen wie diese als einen wichtigen Baustein, um die gefragten Fachkräfte von heute und morgen qualifizieren und integrieren zu können.“

Wolfgang Böhm, Geschäftsführer der Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH, fügte hinzu: „Der Kontakt zu den regionalen Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit ist uns sehr wichtig, da die Berufsberater im Regelfall die erste Anlaufstelle für Schüler sowie deren Eltern sind. Die Berufsberater leisten eine für uns sehr wertvolle Arbeit hinsichtlich der Berufsorientierung. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, dass diese über ein breites und fundiertes Wissen bezüglich der fachlichen Anforderungen beziehungsweise persönlichen Voraussetzungen in den von uns angebotenen M+E-Berufen verfügen. Veranstaltungen, wie die heutige, unterstützen den Informationsaustausch. Sie können dazu beitragen, dass auch zukünftig die Ausbildungssuchenden bestmöglich informiert werden und die Duale Ausbildung in der Metropolregion für eine Vielzahl von Absolventen aus den allgemeinbildenden Schulen die Grundlage für eine berufliche Zukunft ist. Aus unserer Erfahrung heraus, bleiben die Kontakte zu den Berufsberatern auch nach der Veranstaltung bestehen.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
nach oben