Letzte Aktualisierung: 08. November 2017

Pressemitteilung

vbm Statement zu den Forderungen von ifo-Präsident Fuest: Lohnerhöhungen gegen den Fachkräftemangel

08.11.2017 - München

Wir haben bereits mit die höchsten Arbeitskosten der Welt. Eine weitere Verteuerung des Faktors Arbeit würde den Standort Deutschland schwächen.

Mit dem Beispiel Mechatroniker spielt Herr Fuest auf die Metall- und Elektroindustrie an. Dieses Beispiel ist besonders verfehlt, denn diese Industrie bezahlt außerordentlich gut.

Das Tarifentgelt in der M+E Industrie lag 2016 im Schnitt bei 56.300 Euro pro Jahr. Das sind rund 15 Prozent mehr als in den anderen Wirtschaftszweigen. Die M+E Beschäftigten haben in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich von der guten Wirtschaftslage profitiert. Seit 2012 sind die Tarif-Entgelte um 19,5 Prozent gestiegen, die Produktivität dagegen nur um 1,6 Prozent. Es hat sich also eine deutliche Schere zu Gunsten der Entgelte geöffnet.

Die Beschäftigten haben auch in Form von sicheren und zahlreichen zusätzlichen Arbeitsplätzen profitiert. Mit 835.000 Beschäftigten haben wir den höchsten Stand seit 25 Jahren.

Wo Fachkräfte schlichtweg nicht vorhanden sind, nutzt auch keine höhere Entlohnung.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Ebersperger

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Andreas Ebersperger
nach oben