Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2018

Pressemitteilung

vbm Statement zu den heutigen Aussagen der IG Metall

22.01.2018 - München

Der vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. weist den Vorwurf der Blockade-
haltung
strikt zurück. „Der Teillohnausgleich ist nicht nur ungerecht und diskriminierend, sondern auch rechtswidrig. Daher können wir darüber nicht verhandeln. Das ist keine Blockadehaltung“, kommentiert vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. Die Arbeitgeber haben bereits ein faires Angebot vorgelegt: Es sieht eine Tabellenerhöhung in Höhe von zwei Prozent ab 01. April 2018 für weitere zwölf Monate sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro für die Monate Januar bis März 2018 vor. „Die Arbeitgeber stehen immer für Lösungen am Verhandlungstisch bereit. Wir haben uns bewegt, jetzt ist die IG Metall am Zug“, ergänzt Brossardt.

Zur Arbeitszeitverkürzung erklärte Brossardt: „Auch die IG Metall muss zur Kenntnis nehmen, dass wir gerade in der bayerischen Metall- und Elektro-Industrie einen erheblichen Fachkräftemangel haben. Flexibilität muss nach oben und nach unten bestehen.“

Faktenblatt:

Wir stehen für die Zukunft von unseren Arbeitnehmern, Arbeitsplätzen und des M+E Standorts Bayern.

Arbeitsplatzaufbau

- 120.000 neue Arbeitsplätze sind seit 2010 in der bayerischen M+E Industrie entstanden.

- Mit 844.000 M+E Arbeitnehmern in Bayern liegt die Beschäftigung auf Rekordniveau.

Entgelthöhe

- Um 19,5 Prozent sind die bayerischen M+E Tarifentgelte in vier Tarifrunden seit 2012
gestiegen.

- 58.200 Euro beträgt der durchschnittliche tarifliche Verdienst in der bayerischen M+E
Industrie.

- Mit dem aktuellen Angebot gibt es 2,35 Prozent mehr Entgelt im Jahr 2018 – erneut ein
Reallohnplus.

Ausbildung

- 46.000 Azubis wurden 2016 ausgebildet und 93 Prozent davon in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

- 2018 werden voraussichtlich sogar 97 Prozent aller Azubis übernommen.

- 393 Millionen Euro investieren bayerische M+E Betriebe jährlich in die Ausbildung von Azubis.

Weiterbildung

- 462,5 Millionen Euro investieren M+E Arbeitgeber in die Weiterbildung ihrer Beschäftigten.

Wir haben bereits viel investiert und werden das auch weiter tun!


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tobias Kochta

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Tobias Kochta
nach oben