Letzte Aktualisierung: 10. April 2013

Pressemitteilung

vbm zur wirtschaftlichen Lage der bayerischen M+E-Industrie: Daten und Fakten erfordern Augenmaß für 2013

16.01.2013 - München

Der vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. hat sich gegen Aussagen der IG Metall Bayern gewehrt, wonach die aktuelle wirtschaftliche Situation der bayerischen M+E-Industrie besser sei als vom vbm dargestellt.

vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Wir alle wünschen uns eine gute wirtschaftliche Entwicklung der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Im Gegensatz zur IG Metall Bayern, die bei ihrer Einschätzung der Konjunktur offenbar auf subjektive Wahrnehmungen setzt, verlassen wir uns auf Daten und Fakten. Und diese zeigen, dass Vorsicht gefordert ist: Der ifo-Index der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ist im negativen Bereich und die Ergebnisse unserer aktuellen Mitgliederbefragung zeigen eine spürbare Abkühlung im zweiten Halbjahr 2012 sowie eine weitere Eintrübung im ersten Halbjahr 2013. Wir haben für 2013 insgesamt eine Seitwärtsbewegung prognostiziert. Dieser Realismus erfordert nach den deutlichen Lohnsteigerungen 2012 Augenmaß für 2013. Ein Großteil der Wirtschaftsforschungsinstitute erwartet, dass das Wachstum 2013 schwächer ausfallen wird als 2012.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Raimo Kröll

Redenschreiber HGF und Präsident

+49 (0)89-55178 91-560
Raimo Kröll
nach oben