Letzte Aktualisierung: 07. Oktober 2016

Pressemitteilung

5,3 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Bayern / Brossardt: „Mehr Flexibilität zum Erhalt von Wertschöpfung und Arbeitsplätzen“

07.10.2016 - München

Anlässlich des „Tags der Vollbeschäftigung und guten Arbeit“ haben die vbw – Vereinigung
der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberver-
bände bayme vbm auf das hohe Beschäftigungsniveau und die fairen Arbeitsbedingungen
im Freistaat hingewiesen. „In Bayern stehen 5,3 Millionen Personen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Allein in der bayerischen Metall-
und Elektro-Industrie sind rund 820.000 Mitarbeiter beschäftigt. Das ist der höchste Stand seit 24 Jahren. Angesichts einer aktuellen Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent haben wir in Bayern quasi Vollbeschäftigung. Unsere Unternehmen behaupten sich im internationalen Wettbewerb, sind am Standort Bayern erfolgreich und bieten attraktive Arbeitsplätze“, betont bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.


Die Fakten:

- Die Beschäftigten verdienen gut. Im Schnitt über alle Wirtschaftszweige hinweg liegt das Bruttojahresentgelt eines Vollzeit-Beschäftigten in Bayern aktuell bei über 52.000 Euro. In der bayerischen M+E Industrie verdient ein Vollzeit-Beschäftigter im Schnitt über alle Qualifikationsstufen sogar rund 64.000 Euro brutto pro Jahr.

- Die bayerischen Arbeitgeber zeigen ein hohes Ausbildungsengagement. Bayernweit gibt es 240.000 Auszubildende. In der M+E Industrie bilden 90 Prozent der Betriebe aus. Mit rund 46.000 Azubis liegt die Ausbildungsquote deutlich über fünf Prozent. Gut 90 Prozent der Auszubildenden werden nach erfolgreicher Ausbildung übernommen.

- Die Arbeitnehmerzufriedenheit ist hoch. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat im Auftrag der Verbände Zahlen der Bundesbehörden ausgewertet: Danach sind gut 94 Prozent der Arbeitnehmer in Bayern mit ihrer Arbeit insgesamt zufrieden oder sehr zufrieden.

- Die unbefristete Vollzeitstelle ist die Regel. 74 Prozent aller Beschäftigten in Bayern haben ein Vollzeit-Arbeitsverhältnis, in der bayerischen Metall- und Elektro-Industrie sogar 91 Prozent.

Brossardt: „Die Fakten zeigen, dass die Situation für Beschäftigte in Bayern äußerst gut ist. Damit das auch so bleibt, brauchen unsere Unternehmen flexiblere Rahmenbedingungen, um Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Freistaat halten zu können. Denn sie stehen vor großen Herausforderungen. Angesichts einer immer stärker schwankenden Nachfrage, einer anhaltend schwachen Weltwirtschaft und der Digitalisierung, die unsere Gesellschaft in allen Bereichen gravierend verändert, müssen wir uns beispielsweise von den starren Regelungen im Arbeitszeitrecht lösen. Unternehmen benötigen mehr Spielraum, ihre Mitarbeiter nach den betrieblichen Erfordernissen einzusetzen. Wir müssen unter anderem über Erreichbarkeit und Ruhezeiten in der globalisierten Welt sprechen. Die Rechtsgrundlage muss auf die neuen Anforderungen ausgerichtet werden.“

bayme vbm und vbw hatten den „Tag der Vollbeschäftigung und guten Arbeit“ in Bayern erstmals 2015 ausgerufen. Weitere Zahlen und Fakten dazu sind auf folgenden Portalen zu finden: www.starkes-bayern-gute-arbeit.de und www.wir-geben-faire-arbeit.de


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Antje Zientek

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Antje Zientek
nach oben