bayme vbm starten Aktionsprogramm Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm starten mit dem „Aktionsprogramm psychische Gesundheit am Arbeitsplatz“ eine breit angelegte Offensive, um den Kenntnisstand und die gesundheitliche Vorsorge im Bereich psychische Erkrankungen nachhaltig zu verbessern.

Das Aktionsprogramm basiert auf drei Säulen:

Wissenschaft

Im Bereich Wissenschaft arbeiten wir gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Psychiatire unter Prof. Dr. h.c. Florian Holsboer an einer wissenschaftlichen Studie, die den Zusammenhang zwischen psychischen Erkrankungen und Belastungen der Arbeitswelt beleuchten soll. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Forschung an Prädispositionen für psychische Erkrankungen sein.

Weiterbildung

Außerdem bieten wir Workshops zur Weiterbildung von Führungskräften und Betriebsärzten an. Die im Herbst stattfindenden eintägigen Workshops haben zum Ziel, die arbeitspsychologischen Kenntnisse und eine der jeweiligen Situation angemessene Kommunikation zu steigern. Zudem sollen auch Maßnahmen zur individuellen Umsetzung in den Betrieben erarbeitet werden.

Beratung

Ab 1. September 2013 stehen zudem zwei Psychologen für eine telefonische Beratung und Vermittlung für Mitarbeiter und Führungskräfte zur Verfügung, um bei psychischer Belastung frühzeitig intervenieren und helfen zu können. Zielgruppe sind Betroffene ebenso wie Vorgesetzte oder Kollegen, die Fragen zum Umgang mit dem Problem haben.

bayme vbm investieren über 1,7 Millionen Euro in das Projekt, das zunächst auf drei Jahre ausgelegt ist.

Kontakt
Ansprechpartner

Franz Niedermaier

Sozial- und Gesellschaftspolitik

+49 (0)89-551 78-214
Franz Niedermaier
nach oben