Letzte Aktualisierung: 03. September 2021

Leitfaden

Arbeitszeitkonten – Gestaltung und Steuerung

Arbeitszeitkonten sind in unterschiedlichen Ausprägungsformen aus der betrieblichen Praxis nicht mehr wegzudenken. Sie dienen der flexiblen Gestaltung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit sowie dem Ausgleich betrieblicher Produktions- und Arbeitszeitzyklen.

Gesteigerte Flexibilitätsbedürfnisse sowohl von Unternehmen als auch von Arbeitnehmer*innen prägen die Situation in den Betrieben. Für Unternehmen ist es zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit unverzichtbar, flexibel und schnell auf Auftragsschwankungen reagieren zu können. Flexible Arbeitszeitkonten können hier passgenau unterstützen: Sie verstetigen Beschäftigung und helfen dabei, Kurzarbeit möglichst zu vermeiden.

Nach einer Studie des „Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft“ aus dem Jahr 2020 nutzen bereits mehr als 60 Prozent der Unternehmen in der Metall- und Elektroindustrie flexible Arbeitszeitmodelle und damit Arbeitszeitkonten.

In unserem Leitfaden erläutern wir Ihnen die Einsatzmöglichkeiten von Arbeitszeitkonten und deren Ausgestaltung und Steuerung. In einem ausführlichen Praxisteil stellen wir ausgewählte Beispiele vor.


Drucken
Kontakt
Kontakt

Dr. Christoph Picker

Leiter Arbeitswissenschaft

+49 (0)89-5517891-518
Christoph Picker
Hotline Arbeitswissenschaft

089-551 78-400

Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
Nach oben