Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2021

Information

Mercosur-Freihandelsabkommen

Die Verhandlungen für ein Handelsabkommen zwischen der EU und den Mercosur-Staaten (Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay) wurden 1999 aufgenommen. Am 28. Juni 2019 konnte eine Einigung über den Abkommenstext erreicht werden. Seitdem liegt das Abkommen auf Eis, die Ratifizierung steht aus. Fehlende Sanktionsmechanismen zu Sozialem und Umwelt werden kritisiert. Durch das Mercosur-Abkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Staatenbund würden jährlich Zölle von vier Milliarden Euro wegfallen. Dennoch lässt sich bisher nicht abschätzen, wann das Abkommen ratifiziert wird. Eine vorzeitige Anwendung wie bei dem Abkommen zwischen der EU und Kanada (CETA) ist nicht vorgesehen.

Aktuell:

Die EU-Kommission hat am 15.Juli 2021 mehrere Anhänge zum Mercosur-Abkommen veröffentlicht. Diese umfassen Zollkürzungen, den Zugang zu öffentlichen Beschaffungsaufträgen sowie den Marktzugang im Dienstleistungsbereich.
Die Anhänge sind auf der Internetseite der EU-Kommission abrufbar:

1. Annex on tariff elimination schedule

2. Appendix on tariff elimination schedule for Mercosur

3. Appendix on tariff elimination schedule for EU

4. EU list of commitments on cross-border supply of services

5. EU list of commitments of establishment

6. EU list of commitments of key personnel, graduate trainees and business service sellers

7. EU list of contractual service suppliers and independent professionals

8. Mercosur list of commitments of services and establishment

9. EU coverage on government procurement

10. Mercosur’s coverage on government procurement

Hinweis: Die Texte werden wegen des wachsenden Interesses an den Verhandlungen zur Vorabinformation veröffentlicht. Sie können weitere Änderungen erfahren.


Drucken
Kontakt
Kontakt

Venona Haselhuhn

Referentin Außenwirtschaft

Nach oben