Letzte Aktualisierung: 15. Juni 2018

Information

Mobilität von Auszubildenden fördern

Dieses Jahr hat erstmalig der deutsch-französische Tag der Mobilität von Auszubildenden in Europa als gemeinsame Veranstaltung der Französischen Botschaft in Deutschland, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales stattgefunden.

Ziel der Veranstaltung war es, einen nachhaltigen Ausbau der Mobilität von Auszubildenden sowohl zwischen Deutschland und Frankreich als auch in Europa zu erzeugen, indem sich die wichtigsten Akteure der Ausbildungssysteme Deutschlands und Frankreichs austauschten.

Praxisbeispiele für deutsch-französische Mobilitätsprojekte mit Auszubildenden gesucht

Die Französische Botschaft ist derzeit auf der Suche nach Praxisbeispielen für bereits bestehende Projekte zur Förderung der Mobilität von Auszubildenden bzw. Berufsschülern zwischen Deutschland und Frankreich. Dabei kann es sich um unterschiedlichste Formate handeln, zum Beispiel um Austauschprogramme, Unternehmenspraktika im Partnerland, Doppelstudiengänge, online-Plattformen zur Vernetzung von Schulen oder grenzüberschreitende Berufsausbildung.

Sie unterstützen bereits entsprechende deutsch-französische Initiativen zur Förderung der Mobilität von Auszubildenden?

Dann melden Sie sich bitte bei uns (Kontaktdaten s. rechte Spalte).

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, den Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, die Bundesagentur für Arbeit, die Kultusministerkonferenz, den Deutschen Gewerkschaftsbund, den Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie den Zentralverband des Deutschen Handwerks.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Isabell Grella

Berufliche Bildung, Weiterbildung und Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Isabell Grella
nach oben