Letzte Aktualisierung: 23. November 2018

Information

Rückblick Sprungbrett hop-on hop-off 2018

Beim Berufsorientierungsprojekt Sprungbrett hop-on hop-off waren 100 Schülerinnen und Schüler in sieben Regionen Bayerns mit einem Shuttlebus unterwegs, um in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 16. November 2018 bei der SGL Carbon GmbH in Meitingen haben sich die Jugendlichen, Lehrer und Unternehmensvertreter über ihre Erfahrungen ausgetauscht, die sie im Laufe der Projektwoche gesammelt haben.

„Mit sprungbrett hop-on hop-off bieten die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm praxisbezogene Berufsorientierung und leisten damit einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses in den bayerischen Unternehmen. Von dem Projekt profitieren Unternehmen und Schüler gleichermaßen. Die Unternehmen bekommen die Gelegenheit, auf direktem Weg mögliche Bewerber für Praktika oder offene Ausbildungsplätze zu gewinnen. Und die Schüler finden heraus, welche Berufe und Branchen interessant sind und wo passende Zukunftsperspektiven für sie liegen,“ betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme vbm.

Mit dem Praktikumsbus zum Ziel

Die Teilnehmer von Sprungbrett hop-on hop-off haben in kleinen Teams Schnuppertage in 37 bayerischen Unternehmen absolviert. Dabei konnten sie wertvolle Eindrücke aus der Berufswelt eines Zerspanungsmechanikers, Fachinformatikers oder auch eines Landschaftsgärtners gewinnen und ihre eigenen beruflichen Interessen erkunden. Die beteiligten Unternehmen hatten die Gelegenheit, in einem kurzen Zeitfenster zehn bis 15 potenzielle Kandidaten für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz kennenzulernen. Sprungbrett hop-on hop-off bietet somit Vorteile für beide Seiten.

Die Veranstaltungsreihe wird im Jahr 2019 mit 14 Durchläufen in allen Regierungsbezirken Bayerns fortgeführt.

Bilder (6 Bilder)


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Sabine Wakkaf

Ausbildung

+49 (0)89-551 78-91-420
Sabine Wakkaf
nach oben