Letzte Aktualisierung: 14. März 2017

Projekt

Technik - Zukunft in Bayern 4.0

Die Initiative Technik - Zukunft in Bayern 4.0 fördert Technikinteresse und -kompetenz bei Jugendlichen und sichert langfristig Nachwuchskräfte im technischen Bereich. Sie bietet Technikangebote für jede Altersstufe, die sowohl von Schülern als auch von Lehrern und Eltern genutzt werden können. Unternehmen bekommen direkten Zugang zum Nachwuchs, zum Beispiel über "Technik-Camps" im Betrieb.

Ihr Mehrwert und Ziele der Initiative

  • Präsentation Ihres Betriebes bei den Mitarbeitern von morgen
  • Darstellung Ihres Betriebes als attraktiver Arbeitgeber
  • Gelegenheit, direkt Kontakte zu Schulen/Schülern zu knüpfen
  • Begeisterung bei Kindern und Jugendlichen (insbesondere Mädchen) für Technik und technische Berufe wecken
  • Vorstellung von M+E Berufen, für die Sie Nachwuchs suchen

Folgende Teilprojekte werden im Rahmen der Gesamtinitiative umgesetzt:

Wettbewerb "Es funktioniert?!" - Kinder in der Welt der Technik

In diesem bayernweiten Wettbewerb für Kindergärten und Horte bestimmen die Kinder selbstständig ein für sie spannendes Projekt und forschen gemeinsam daran, Lösungen zu Fragen aus ihrem Alltag zu finden. Die Erzieherinnen ermöglichen die Auseinandersetzung, stellen die Rahmenbedingungen, ermutigen und unterstützen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Mädchen für Technik-Camps

Mädchen werden von Unternehmensseite heute als ernst zu nehmende Zielgruppe umworben. Die Chancen für ihre berufliche Zukunft sollen denen der Jungen in nichts mehr nachstehen. Vor diesem Hintergrund werden seit 2002 während der Schulferien "Mädchen für Technik"-Camps angeboten.

Eingeladen sind zwölf- bis 14-jährige Schülerinnen aus ganz Bayern, die fünf Tage lang in einem Unternehmen den spielerischen Umgang mit Technik erleben. Dabei arbeiten sie nicht nur an einem gemeinsamen Modellprojekt, sondern knüpfen bei spannenden Freizeitaktivitäten auch neue Kontakte.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Technik-Checker - eine Teamwoche für Jungs

Die "Technik-Checker"-Camps sind ein Angebot für Jungen der 7. und 8. Jahrgangsstufe, die sich für einen Ausbildungsplatz im technischen Bereich interessieren. Eine Woche lang arbeiten die Schüler als Team an einem technischen Projekt. Sie lernen die Anforderungen im technischen Ausbildungsbereich in einem Unternehmen kennen und reflektieren ihre eigenen Stärken, Fähigkeiten und Verbesserungspotentiale.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Forscherinnen-Camps

Zielgruppe der "Forscherinnen-Camps" sind Mädchen ab 15 Jahren. Eine Woche lang arbeiten sie im Team an der Lösung einer technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellung und bekommen so einen umfassenden Einblick in das Berufsbild einer Ingenieurin. Unterstützt werden sie in ihrer Forschertätigkeit von Unternehmen und Hochschulen.

Ziel der "Camps" ist es, das Vertrauen der Mädchen in ihre technischen Fähigkeiten zu stärken. "Forscherinnen-Camps" tragen zur Studien- und Berufswahlorientierung im technischen Bereich bei und zeigen die Perspektiven und Chancen technisch-naturwissenschaftlicher Studiengänge auf. Durch die Arbeit in einem Projektteam können zugleich wichtige Schlüsselqualifikationen trainiert werden.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Hightech Live

Beim Hightech-Live-Camp schlüpfen zwölf Jungs und Mädchen eine Woche lang in die Rolle eines Auszubildenden und erstellen - wie auch bei den anderen Camps - in einer Lehrwerkstatt ein eigenes Werkstück. Das Besondere der Hightech-Live-Camps ist, dass die Teilnehmer drei unterschiedliche Unternehmen kennen lernen. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an kleinere mittelständische Unternehmen, die zusammen ein Camp ausrichten möchen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Technik-Rallyes

Die "Technik-Rallye" ist ein technisch-handwerklicher Aufgabenparcours. Schülerinnen und Schüler bekommen die Gelegenheit, spielerisch den Umgang mit Material und Werkzeug, wie zum Beispiel Hammer, Lötkolben, Säge, Schraubenzieher usw. zu erproben. Die Jugendlichen gewinnen Vertrauen in ihre eigenen technischen Fähigkeiten. Gleichzeitig wird ihnen aufgezeigt, welche Kenntnisse und Grundfähigkeiten im technischen Bereich notwendig sind, wenn sie sich für einen Ausbildungsplatz interessieren.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Smart City

Das Thema Stadtentwicklung gehört zu den zentralen Zukunftsherausforderungen. Im Rahmen des Projekts Smart City analysieren die jugendlichen Teilnehmer in einem Live-Planspiel, Herausforderungen im Bereich der Urbanisierung und entwickeln intelligente, digitale Lösungsvorschläge. So soll bei Jungen und Mädchen aus Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien Interesse für Berufe der Informations- und Kommunikationstechnologie geweckt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Digi Camps

Die Digi Camps richten sich an Schülerinnen und Schüler aus Realschulen und Gymnasien. Das Projekt verfolgt das Ziel, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch direkten Kontakt mit Unternehmen die Anforderungen und Chancen der IT-Welt näher zu bringen. Hierzu erhalten die Schüler einen Forschungs-Auftrag. Wichtige Aspekte dabei sind u. a. das Kennenlernen von IT-Berufen, praktisches Arbeiten in den Bereichen Chipentwicklung, Datenspeicherung und -verarbeitung, Programmiersprachen, Internet der Dinge, Industrie 4.0 sowie die Konzeption von IT-Lösungen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

game groupIT

Zielsetzung des Projekts ist die Vermittlung praktischen Wissens der Game-Entwicklung sowie eine erste Berufsfeldorientierung im Bereich der Game Branche. Unter Anleitung von
MedienpädagogInnen und SpieledesignerInnen entwickeln Schülerinnen und Schüler ein
Computerspiel im Bereich Technik. Das produzierte Spiel wird im Rahmen einer
Abschlussveranstaltung von den Teilnehmern präsentiert.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

StartApp

Im Vordergrund steht die kritische Auseinandersetzung und Reflexion über bestehende
Geräte und Anwendungen. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sollen daraus ihre
Ideen für eine ideale App entwickeln. In einem zweiten Schritt liegt der Fokus dann auf der Programmierung von mobilen Spielen oder Augmented Reality Games anhand von bestehenden App-Anwendungen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .

Berufsorientierungstage auf Messen

"Berufsorientierungstage auf Messen" bieten Jugendlichen die Möglichkeit, sich über Branchen, Produkte, Ingenieur- und Ausbildungsberufe auf internationalen Fachmessen zu informieren. Veranstaltet werden die Nachwuchstage in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Industrie. Im Gespräch mit Vertretern von Unternehmen und Ausstellern bekommen die Schülerinnen und Schüler einen authentischen Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge.

Nähere Informationen erhalten Sie hier .


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Lutz Korndörfer

Hochschule, Projekte

+49 (0)89-55178-222
Lutz Korndörfer

Unsere politischen Positionen finden Sie im

nach oben