Letzte Aktualisierung: 26. August 2019

Information

Technikbegeisterung von Mädchen steigern

„Technik braucht Mädchen!“ – unter diesem Motto finden die diesjährigen „Mädchen für Technik – Camps“ wieder in ganz Bayern statt. Die kostenfreien Camps der Initiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 bieten, neben Action und Spaß, auch Hilfe bei der persönlichen Berufsorientierung. Denn wie findet man bei über 300 Ausbildungsberufen und über 19.000 Studiengängen noch den passenden Beruf?

Nicht nur Jungen können schrauben, bohren und sägen!

Mädchen werden von Unternehmensseite heute als wichtige Zielgruppe umworben. Die Chancen für ihre berufliche Zukunft sollen denen der Jungen in nichts mehr nachstehen. Daher fördern viele Camp-Angebote auch speziell die Technikbegeisterung von Mädchen. Die Jugendlichen verbringen eine Woche mit Forschen, Experimentieren und Tüfteln in einem bayerischen Unternehmen und werden durch erfahrene Referent*innen begleitet. Sie lernen technische Ausbildungs- und Ingenieursberufe kennen und können ihre Stärken mit Hilfe von Ausbildern und Auszubildenden testen und vertiefen. Bei diesen außergewöhnlichen Einblicken in die bayerischen Unternehmen und Hochschulen erhalten die Mädchen Ideen für ihre berufliche Zukunft. Weiterführende Informationen zum abwechslungsreichen Freizeitprogramm für interessierte Teilnehmerinnen und interessierte Unternehmen findet man unter www.tezba.de.

Kurzüberblick der Angebote speziell für Mädchen

  • Mädchen für Technik-Camps
    Seit 2002 werden während der Schulferien "Mädchen für Technik"-Camps angeboten. Eingeladen sind zwölf- bis 14-jährige Schülerinnen aus ganz Bayern, die fünf Tage lang in einem Unternehmen den spielerischen Umgang mit Technik erleben. Dabei arbeiten sie nicht nur an einem gemeinsamen Modellprojekt, sondern knüpfen bei spannenden Freizeitaktivitäten auch neue Kontakte.
  • Forscherinnen-Camps
    Zielgruppe der "Forscherinnen-Camps" sind Mädchen ab 15 Jahren. Eine Woche lang arbeiten sie im Team an der Lösung einer technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellung und bekommen so einen umfassenden Einblick in das Berufsbild einer Ingenieurin. Unterstützt werden sie in ihrer Forschertätigkeit von Unternehmen und Hochschulen. Ziel der "Camps" ist es, das Vertrauen der Mädchen in ihre technischen Fähigkeiten zu stärken. "Forscherinnen-Camps" tragen zur Studien- und Berufswahlorientierung im technischen Bereich bei und zeigen die Perspektiven und Chancen technisch-naturwissenschaftlicher Studiengänge auf.

Daneben gibt es noch einige weitere Camps, die für Mädchen und Jungen gleichsam angeboten werden. Einen Überblick findet man hier.

Über die Initiative Technik - Zukunft in Bayern 4.0

Die Initiative Technik - Zukunft in Bayern 4.0 fördert Technikinteresse und -kompetenz bei Kindern und Jugendlichen und sichert langfristig Nachwuchskräfte im technischen Bereich. Sie bietet Technikangebote für jede Altersstufe, die sowohl von Schüler*innen als auch von Lehrer*innen und Eltern genutzt werden können. Unternehmen bekommen so einen direkten Zugang zum Nachwuchs. Hauptförderer sind bayme vbm und auch das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert die Initiative, die vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft umgesetzt wird.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Simona Muß

Integration von Geflüchteten, Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Simona Muß
nach oben