Letzte Aktualisierung: 15. Januar 2021

Position

Home-Office-Gipfel der Bayerischen Staatsregierung – Gemeinsame Erklärung von vbw und DGB Bayern

Unter der Leitung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder fand am 13. Januar 2021 ein „Home-Office-Gipfel“ der Bayerischen Staatsregierung statt. Der runde Tisch mit Vertretern von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden tagte als Videoschalte. Federführend für die Arbeitgeberseite war die vbw.

In der Runde fand ein intensiver Austausch darüber statt, wie man angesichts der im Vergleich zum Frühjahr noch kritischeren Pandemielage die Inanspruchnahme von Home-Office in den Betrieben weiter steigern kann. Es herrschte Einigkeit darüber, dass Home-Office als zusätzliche Infektionsschutzmaßnahme wirkt. Die vbw hat deshalb alle Unternehmen in Bayern dazu aufgerufen, in der Corona-Pandemie vorübergehend Home-Office zu gewähren, wo immer es geht. Sie spricht sich jedoch klar gegen jeden gesetzlichen Zwang aus. Stattdessen gilt es, bei der Umsetzung von Home-Office auf pragmatische Absprachemodelle zwischen Vorgesetzten und Beschäftigten zu setzen – in individueller Form oder als Betriebsvereinbarung.

Im Vorfeld des Treffens hatten sich die vbw und der DGB Bayern auf einen gemeinsamen Aufruf zu Mobiler Arbeit verständigt. Sie finden den gemeinsamen Aufruf hier im Downloadbereich.

Positionen
o
Position
Mobile Arbeit in der Pandemie: Gemeinsamer Aufruf von DGB Bayern und vbw

Drucken
Kontakt
Kontakt

Julius Jacoby

Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Internationales Recht

+49 (0)89-551 78-233
Julius Jacoby
Weitere
Kontakte

Holger Kaiser

Arbeitsrecht, Ausländerbeschäftigung, bAV

+49 (0)89-551 78-233
schließen
Nach oben