Letzte Aktualisierung: 06. März 2021

Gesetz

Update EQV: 14 Tage Quarantäne ohne Verkürzung nach Aufenthalt in Virusvarianten-Gebieten

Den Text der Verordnung finden Sie hier: Bayerische Einreise-Quarantäne-Verordnung

Änderungen ab dem 08. März 2021

Am 05. März 2021 wurden Änderungen der EQV verkündet, die ab dem 08. März 2021 gelten:

  • Nach Aufenthalten in Virusvarianten-Gebieten beträgt die Quarantäne 14 Tage (statt nur zehn Tage) - eine Verkürzung der Quarantäne durch einen fünf Tage nach Einreise durchgeführten Test ist in diesen Fällen nicht mehr möglich.
  • Die Kreisverwaltungbehörden können mit Zustimmung der Bezirksregierung auch zusätzliche generelle Ausnahmeregelungen erlassen, die über Einzelfallgenehmigungen hinausgehen.

Änderung der EQV

Begründung zur Änderung der EQV

Laufzeit

Die Einreise-Quarantäne-Verordnung wird laufend verlängert. Wann sie endgültig aufgehoben wird beziehungsweise ausläuft, ist derzeit nicht absehbar. Sobald das bekannt ist, werden wir Sie entsprechend informieren.

Maßgebliche Gebietseinordnungen

Maßgeblich ist die offizielle Einstufung und Ausweisung der Gebiete als Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebiete auf der Homepage des RKI .

Einreisebeschränkungen für bestimmte Virusvarianten-Gebiete

Bitte berücksichtigen Sie die aktuellen Entwicklungen bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten (wie z. B. Tschechien und Tirol): Einreisen aus Virusvarianten-Gebieten

Häusliche Quarantäne für Ein- und Rückreisende

Wer sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise nach Bayern in einer vom Robert Koch-Institut (RKI) als Risiko- oder Hochinzidenzgebiet eingestuften Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland (Link zu den Risikogebieten) aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben. Die häusliche Quarantäne ist für eine Dauer von zehn Tagen nach der Einreise einzuhalten.

Für Personen, die sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalte haben, beträgt die Quarantäne ab dem 08. März 2021 14 Tage.

Testpflicht und Einreiseanmeldung

Unabhängig von den Landesvorschriften zur Einreise-Quarantäne gelten Bundesvorschriften zur Einreiseanmeldung und Testpflicht. Diese können auch dann bestehen, wenn (auch ohne Testung) Ausnahmen von der Quarantänepflicht gegeben sind.

Nähere Informationen finden Sie hier .

Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne

Eine Übersicht über die verschiedenen Ausnahmen von der Einreise-Quarantäne finden Sie unten im Downloadbereich.

Darüber hinaus finden Sie unter folgendem Link eine Übersicht über die wichtigsten Bestimmungen für berufliche Einreisen:

Übersicht berufsbedingte Einreisen

Verkürzung der Quarantänedauer

Wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, kann die häusliche Quarantäne frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise beendet werden. Der Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein. Hierfür reicht ab dem 18. Januar 2021 auch ein Antigen-Schnelltest nach den Anforderungen des RKI aus.

Für Personen, die sich in Virusvarianten-Gebieten aufgehalten haben, besteht die Möglichkeit der Verkürzung ab dem 08. März 2021 nicht mehr.

Information
i
Information
EQV Bayern - Ausnahmen - Stand 04.03.2021
Tools + Arbeitshilfen
t
Vorlage / Muster
EQV Bayern – Arbeitgeberbestätigung für Auslandseinsätze – Stand 09.11.2020
t
Vorlage / Muster
EQV Bayern - Arbeitgeberbestätigung für Grenzgänger - Stand 04.12.2020

Drucken
Kontakt
Kontakt

Benedikt Pentenrieder

Tarifrecht / -beratung

+49 (0)89-55178-127
Benedikt Pentenrieder
Weitere
Kontakte

Maximilian Reinhardt, LL.M.

Arbeitsrechtliche Beratung, Prozessvertretung

+49 (0)89-55 178-163
Maximilian Reinhardt, LL.M.

Julius Jacoby

Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Internationales Recht

+49 (0)89-551 78-233
Julius Jacoby
schließen
Nach oben