Letzte Aktualisierung: 21. April 2020

Information

Liquiditätshilfen für Busunternehmen im Schuldienst

Busunternehmen erhalten für ihre Leistungen im Ausbildungsverkehr einen finanziellen Ausgleich für vergünstigte Zeitfahrkarten für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende. Dafür werden normalerweise Abschlagzahlungen im Juli und November eines jeden Jahres gezahlt.

Abschlagszahlungen werden vorgezogen und können sofort ausgezahlt werden

Bereits am 14. März hatte das bayerische Verkehrsministerium beschlossen, die erste Abschlagzahlung um vier Monate vorzuziehen und diese auf Antrag bei den Bezirksregierungen sofort zur Auszahlung freizugeben. Das gab Finanzmittel in Höhe von 35 Millionen frei.

Am 27. März wurde verkündet, dass jetzt auch die zweite, eigentlich für November vorgesehene Abschlagzahlung von weiteren 35 Millionen Euro vorgezogen wird. Damit werden Mittel in Höhe von insgesamt 70 Millionen Euro vorzeitig zur Verfügung gestellt.

Antrag auf Auszahlung

Die Auszahlung kann von den Unternehmen ab sofort formlos bei den jeweiligen Bezirksregierungen beantragt werden.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Peter Pfleger

Umwelt, Verkehr, Rohstoffe, Verbraucherschutz

+49 (0)89-551 78-249
Peter Pfleger
nach oben