Letzte Aktualisierung: 09. Dezember 2021

Information

Economic Outlook – Frühindikatoren auf einen Blick 12/2021

Deutschland

Die meisten Frühindikatoren für die deutsche Wirtschaft sind weiter abwärts gerichtet. Beim ifo-Geschäftsklima fielen sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen schlechter aus als im Vormonat. Beim sentix-Konjunkturindex haben sich die Erwartungen erneut erholt, die Lagebeurtei­lung ging jedoch weiter zurück und mit ihr auch der Gesamtindex. Der Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie ging nochmal leicht zurück auf 57,4 Punkte, der Dienstleistungsindex konnte sich etwas erholen, liegt mit 52,7 Punkten aber auf einem niedrigeren Niveau. Beide bleiben aber über der Wachstumsschwelle. Der Economic Sentiment indicator ging zurück. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sind nach einer zwischenzeitlichen Erholung erneut gesunken. Die Fahrleistung laut Lkw-Mautstatistik hingegen nahm zu.

Eurozone

Auch die Frühindikatoren für die Eurozone entwickeln sich mehrheitlich abwärts gerichtet. Beim sentix-Konjunkturindex konnten sich zwar die Erwartungen leicht erholen, die Lagebeurteilung ging jedoch deutlich zurück und sorgte so auch für ein Sinken des Gesamtindex. Der Economic Sentiment indicator gab sowohl für die Eurozone als auch für die EU insgesamt nach. Der ZEW-Konjunkturerwartungsindex blieb nach seiner leichten Erholung im Vormonat weitgehend unverändert. Auch der OECD-leading indicator für die Eurozone blieb stabil. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie blieb ebenso nahezu unverändert bei 58,4 Punkten, der Dienstleistungsindex verbesserte sich auf 55,9 Punkte.

Weltwirtschaft

Die Frühindikatoren für die Weltwirtschaft entwickeln sich differenziert. Der Bundesbank-Frühindikator für die Weltwirtschaft setzte seinen Rückgang fort. Auch der OECD-leading indicator ging erneut leicht zurück. Der sentix-Konjunkturindex ist ebenfalls gesunken, was an der schlechteren Lagebeurteilung lag. Die Erwartungen hingegen haben sich leicht verbessert. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie verbesserte sich leicht von 56,0 auf 56,5 Punkte. Der RWI-Containerumschlagindex konnte ebenfalls etwas zulegen, was sich bislang aber nicht im Welthandel niederschlägt. Der Baltic Dry Index ist nach dem Rückgang vom Vormonat wieder aufwärts gerichtet und bleibt langfristig betrachtet auf einem hohen Niveau.


Drucken
Kontakt
Kontakt

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

Volker Leinweber
Nach oben