Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2019

Konjunkturreport

Konjunkturpressegespräche: M+E-Industrie aktuell im Konjunkturtal – 2019 gebremste Dynamik

Im Rahmen von Pressegesprächen in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken haben die Metall- und Elektro-Arbeitsgeberverbände bayme vbm eine aktuelle Umfrage unter ihren Mitgliedsunternehmen zur konjunkturellen Lage präsentiert.

„Die aktuelle Lageeinschätzung hat sich gegenüber dem Sommer deutlich eingetrübt. Die Geschäftserwartungen für das kommende Halbjahr werden von niedrigerem Niveau aus wieder positiver bewertet, die Dynamik bleibt aber 2019 insgesamt gebremst“, erläuterten die beteiligten bayme vbm Vertreter des Ehrenamts.

Die bayerische M+E Industrie rechnet zum Jahresende mit über 870.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ein Allzeithoch. Bis Jahresende 2018 wurden 23.000 Arbeitsplätze neu geschaffen. Für 2019 wird ein Zuwachs von insgesamt 10.000 Stellen auf 880.000 Beschäftigte erwartet.

„Der Jobmotor läuft noch, aber mit angezogener Handbremse. Einerseits haben die Arbeitskosten ein Niveau erreicht, das gefährlich für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen ist. Andererseits ist der Fachkräftemangel weiterhin gravierend“, so das Fazit der Unternehmer. So werden über 80 Prozent der Betriebe durch Fachkräfteengpässe in ihrer Produktions- und Geschäftstätigkeit beeinträchtigt, knapp ein Drittel sogar erheblich. Gesucht werden vor allem Ingenieure, Informatiker, IT- und Metallfacharbeiter.

Außerdem bestehen die zahlreichen Risikofaktoren der letzten Monate weiter fort: Brexit, Dieseldebatte, Protektionismus, Fachkräftemangel und sinkende Wettbewerbsfähigkeit aufgrund steigender Lohnstückkosten. „Das sind erhebliche Unsicherheitsfaktoren für unseren Standort. Bereits über 30 Prozent unserer Unternehmen werden durch Handelsbeschränkungen beeinträchtigt. Davon rund ein Drittel stark. Auch die Dieseldebatte muss beendet werden und der Automobilstandort in Bayern weiterentwickelt werden“, so das einhellige Urteil der Unternehmer.

Bei den gut besuchten regionalen Pressegesprächen haben die Verbände 44 Medien erreicht. Folgende Unternehmer repräsentierten die Verbände:

In Oberbayern (MünchenNord-Ingolstadt): Helmut Krauss, Vorsitzender der bayme vbm Region MünchenNord-Ingolstadt und Geschäftsführer der H.W. Krauss GmbH, Beilngries, Thomas Stohwasser, Vorstandsmitglied der vbm Region MünchenNord-Ingolstadt und Leiter Personal der Conti Temic microelectronic GmbH, Ingolstadt, Michael Mißlbeck, Vorstandsmitglied der bayme Region MünchenNord-Ingolstadt, HR and Communication, MT Technologies GmbH, Ingolstadt, Robert Morgner, Vorstandsmitglied der bayme Region MünchenNord-Ingolstadt und Geschäftsführer der ASAP Holding GmbH, Gaimersheim.

In Niederbayern: Wolfram Hatz, Vorsitzender des Vorstands bayme vbm Niederbayern, Vorsitzender des Beirats und Gesellschafter der Motorenfabrik Hatz GmbH & Co. KG.

In Oberfranken: Thomas Kaeser, Vorstandsvorsitzender der bayme vbm Region Oberfranken-West und Vorstandsvorsitzender der Kaeser Kompressoren SE

In der Oberpfalz: Dr. Stefan Klumpp, Vorsitzender der bayme vbm Region Oberpfalz, Vorstand der HAMM AG.

In Mittelfranken: Rolf Sonntag, Mitglied des Vorstands der bayme vbm Region Südost-Mittelfranken und Geschäftsführer/ Director der Tadano Faun GmbH.

In Unterfranken: Martin Johannsmann, Vorstandsvorsitzender der bayme vbm Region Main und Rhön und Vorsitzender der Geschäftsführung der SKF GmbH.

In Schwaben: Jürgen Weiß, Vorstandsvorsitzender der bayme vbm Region NordWest Schwaben, Geschäftsführender Gesellschafter, Weiss Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tobias Kochta

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Tobias Kochta
nach oben