Letzte Aktualisierung: 30. November 2020

Information

M+E Konjunkturbarometer

Die konjunkturelle Entwicklung verläuft in den einzelnen Branchen der bayerischen Metall- und Elektroindustrie nicht fortwährend äquivalent. Vielmehr haben die gesamtwirtschaftlichen Trends und spezifische Sondereffekte unterschiedliche Auswirkungen auf die differenzierten Wirtschaftsbereiche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir zukünftig monatlich das M+E Konjunkturbarometer. Dieses stellt mittels einer Ampelsystematik die zentralen Wirtschaftsindikatoren in den M+E Branchen vor.

Rot und orange dominieren – vor allem bei der Beschäftigung

Das M+E Konjunktur-Barometer zeichnet im Dezember 2020 ein weiterhin pessimistisches Bild der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Bei den Farben dominieren rot und orange. Vor allem die Beschäftigungssituation ist kritisch.

Die aktuelle Lage ist überwiegend negativ. Insbesondere die Produktionsentwicklung ist sehr schwach. Nur in der Elektro- und Elektronikindustrie verbessert sich die Exportsituation, die Hersteller elektrischer Ausrüstungen bewerten zudem die Geschäftslage wieder leicht positiv.

Während die Auftragseingänge weiterhin schwach bleiben, senden die Stimmungsindikatoren hoffnungsvolle Signale. Die Branchen gehen – ausgehend von einem niedrigen Niveau – mehrheitlich von einer Belebung in den kommenden Monaten aus.

Besonders kritisch zeigt sich die Beschäftigungslage. Die Kurzarbeit bleit in allen Bereichen auf hohem Niveau. In allen bayerischen M+E Branchen ist die Beschäftigung rückläufig. Auch die Beschäftigungspläne für das nächste Halbjahr bleiben negativ. Einzig in der Elektro- und Elektronikindustrie stehen die Ampeln zumindest auf Gelb

Information
i
Information
M+E Konjunktur-Barometer im Dezember
i
Information
Erläuterung zum M+E Konjunktur-Barometer

Drucken
Kontakt
Kontakt

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-133
Volker Leinweber
Nach oben