Letzte Aktualisierung: 07. Juni 2019

Konjunkturreport

M+E Konjunkturreport 02/2019

Die Abkühlung der Konjunktur in Deutschland und Bayern konnte zum Jahresbeginn etwas gebremst werden, allerdings auch bedingt durch Sonderfaktoreen wie die milde Witterung.

Produktion erholt sich leicht

Die Produktion in der bayerischen M+E Industrie ist zum Jahresbeginn 2019 wieder leicht gestiegen. Der Output lag im ersten Quartal saisonbereinigt um 0,4 Prozent über dem Niveau der Monate Oktober bis Dezember 2018. In den vergangenen drei Quartalen hatte sich die Produktion rückläufig entwickelt, der Output liegt nach wie vor um fast sieben prozent niedriger als vor einem Jahr.

Beschäftigung steigt weiter, aber Pläne gehen zurück

Der Beschäftigungsanstieg setzt sich bislang unvermindert fort. Die Beschäftigtenzahl wächst pro Monat um rund 2.000 und lag im März bei knapp 873.000. Die Beschäftigungspläne der Unternehmen liegen nach wie vor im positiven Bereich, zeigen inzwischen aber deutlich nach unten.

Erwartungen bleiben per Saldo negativ

Die Stimmung in den Unternehmen der bayerischen M+E Industrie hat sich in den ersten Monaten 2019 weiter eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex sank im April auf nur noch +4,1 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit November 2014. Der Saldo der Lagebeurteilung fiel seit JAhresende 2018 um über 20 Punkten auf +13,1. Der Erwartungssaldo stabilisierte sich zuletzt, mit -4,0 Punkten bleibt er aber im negativen Bereich.

Detaillierte Informationen über die wirtschaftliche Lage der bayerischen M+E Industrie finden Sie in der aktuellen Ausgabe des M+E Konjunkturreports.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-133
Volker Leinweber
nach oben