Letzte Aktualisierung: 28. Februar 2019

Konjunkturreport

M+E Konjunkturreport 01/2019

Die deutsche Wirtschaft konnte auch im vierten Quartal des Jahres nicht weiter wachsen. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,2 Prozent zurückgegangen war, stagnierte die deutsche Wirtschaftsleistung in den Monaten Oktober bis Dezember.

Produktion sinkt erneut

Die Produktion in der bayerischen M+E Industrie ist zum Jahresende erneut gesunken. Der Output lag im Schlussquartal um 1,5 Prozent unter dem Niveau der Monate Juli bis September. Die Kapazitätsauslastung ist weiterhin sehr hoch. Der Auslastungsgrad lag im vierten Quartal bei 88,8 Prozent. Die Auftragseingänge sind in den Monaten Oktober bis Dezember wieder angestiegen. Sie lagen im Schlussquartal 2018 um 1,9 Prozent höher als in den drei Monaten zuvor.

Beschäftigung steigt weiter

Der Beschäftigungsanstieg in der bayerischen M+E Industrie setzt sich unvermindert fort. Saisonbereinigt waren zum Jahresende 872.429 Personen in der bayerischen M+E Industrie beschäftigt, was einen Zuwachs von über 24.000 Beschäftigten im Jahresverlauf bedeutet.

Erwartungen überwiegend negativ

Die Stimmung in den Unternehmen der bayerischen M+E Industrie hat sich zu Jahresbeginn weiter eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex sank im Januar erneut, nachdem der Abwärtstrend im Dezember kurzfristig gestoppt werden konnte. Der Index fiel um 4,8 Punkte und notierte bei +9,4 Punkten.

Detaillierte Informationen über die wirtschaftliche Lage der bayerischen M+E Industrie finden Sie in der aktuellen Ausgabe des M+E Konjunkturreports.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-133
Volker Leinweber
nach oben