Letzte Aktualisierung: 26. März 2018

Konjunkturreport

M+E Konjunkturreport 01/2018

Die bayerische M+E Industrie hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Die Produktion konnte spürbar gesteigert werden, die Kapazitäten sind ausgelastet, die Beschäftigung nimmt
weiter zu.

Fortgesetzter Produktionsanstieg

Die Produktion in der bayerischen M+E Industrie ist im vierten Quartal 2017 weiter gestiegen und hat dabei an Dynamik zugelegt. Gegenüber dem Vorquartal nahm der Output um 2,5 Prozent zu. Im Jahresdurchschnitt lag die M+E Produktion in Bayern um 4,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Kapazitätsauslastung ging zum Jahresbeginn leicht zurück, bleibt aber mit einem durchschnittlichen Auslastungsgrad von 89,5 Prozent auf hohem Niveau. Im Oktober 2017 waren die Kapazitäten zu 90,3 Prozent ausgelastet gewesen.

Verstärkter Beschäftigungsaufbau

Der Zuwachs an Beschäftigung setzte sich im vierten Quartal in erhöhtem Tempo fort. Im Schnitt entstanden in den Monaten Oktober, November und Dezember jeweils fast 3.000 zusätzliche Arbeitsplätze in der bayerischen M+E Industrie. Zum Jahresende 2017 waren gut 850.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den bayerischen M+E Unternehmen beschäftigt, so viele wie zuletzt vor fast 27 Jahren. Das Beschäftigungswachstum wird zunehmend vom Fachkräftemangel gebremst.

Unveränderter Optimismus

Die Stimmung in den bayerischen M+E Unternehmen ist sehr gut. Das ifo-Geschäftsklima für die Branche erreichte mit einem Saldo von +44,2 Prozentpunkten im Januar 2018 den höchsten Stand seit Beginn der Befragung im Jahr 1991. Vor allem die aktuelle Lage wird von den Unternehmen äußerst positiv bewertet, der Saldo liegt hier bei +66,1 Punkten. Aber auch die Erwartungen sind klar positiv und im Januar wieder gestiegen. Der Erwartungssaldo liegt aktuell bei +22,3 Prozentpunkten.

Detaillierte Informationen über die wirtschaftliche Lage der bayerischen M+E Industrie finden Sie in der aktuellen Ausgabe des M+E Konjunkturreports.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78-294
Volker Leinweber
nach oben