Kontakt in Ihrer Geschäftsstelle

Sobald Sie sich eingeloggt haben, finden Kontaktformular Sie hier die passende Kontaktperson in Funktion Ihrer Geschäftsstelle vor Ort.

Autor*in des Beitrags

Elias Kerperin

Volks- und Außenwirtschaft, Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-55178-422 E-Mail senden

Arbeitsmarkt | Information | 25.04.2022

M+E Konjunkturbarometer

Das aktuelle M+E Konjunkturbarometer entwickelt sich differenziert. In der gesamten M+E Branche bewegte sich die Produktionsampel von rot auf orange. Die Geschäftserwartungen zeigen eine Aufwärtsbewegung. Jedoch spiegelt sich in der gelben Ampel die nach wie vor hohe Ungewissheit über den Fortlauf des Russland-Ukraine-Krieges und die damit verbundenen Einschränkungen der internationalen Lieferketten wider. Während die Kurzarbeit in der Automobilindustrie einen geringen Zuwachs erfahren hat, hat sich die Beschäftigungsentwicklung der M+E Industrie in Summe moderat verbessert.

Geschäftserwartungen der M+E Industrie bleiben verhalten

Die Ampel der Produktion in der M+E Industrie steht auf orange. Die Elektronikindustrie und die Hersteller elektrischer Ausrüstungen vermelden erneut einen höheren Output als in den Vormonaten, damit springt die Ampel in beiden Branchen auf dunkelgrün. Auch die Hersteller von Metallerzeugnissen können ihre Produktion wieder erhöhen und verbessert sich von rot im Vormonat auf gelb. Weiterhin besonders stark von Output-Rückgängen betroffen ist die Automobilindustrie, dort steht die Ampeln weiterhin auf rot.

Die Auftragslage verweilt weiterhin auf einem hohen Niveau. In der gesamten M+E Industrie gibt es genügend Aufträge und die Ampel bleibt grün. Auch die Ampeln der Hersteller für Metallerzeugnisse und der Automobilbranche springen im Juni 2022 von gelb auf grün. Die Geschäftserwartungen in fast allen Branchen der M+E Industrie sind nach wie vor aufgrund des Russland-Ukraine-Krieges getrübt. Die geopolitischen Unsicherheiten und die damit verbundenen wirtschaftlichen Einschränkungen haben Auswirkungen auf internationale Lieferketten und sorgen für kräftige Preissteigerungen vor allem bei Energie.

Die Ampel der Beschäftigungssituation für die gesamte Industrie springt von gelb auf grün. Verbesserungen sind vor allem im Bereich Metallerzeugnisse, in der Elektroindustrie und bei den Herstellern von elektrischer Ausrüstung sichtbar. Sowohl bei Maschinenbauern als auch in der Automobilindustrie verschlechtert sich die Beschäftigungssituation. Insbesondere die Beschäftigungsentwicklung in der Automobilbranche verschlechtert sich deutlich und Kurzarbeit nimmt wieder zu.